Spielberichte aus der Saison - März

 

Abschlussbericht Jugend 2

Tischtennis–Jugend II des SV Hohenfurch spielte eine gute Saison. Wie im Vorjahr 3. Platz, allerdings mit einer völlig neu formierten Mannschaft.

Es war eine tolle Leistung, insbesondere in der Meisterschaftsrückrunde zockte die Mannschaft richtig auf und war bis zum Schluß ungeschlagen. Nur gegen Weilheim und Oberammergau (Meister und Zweiter) spielte der SVH  jeweils 7:7 unentschieden. Drei Punkte fehlten dem Team  zum Meistertitel, nur einer zum Tabellenzweiten. In den einzelnen Statistiken waren alle Akteure des SVH topp platziert.

In der Gesamtrangliste platzierte sich Marcel Fuhrmann auf dem 3. Platz mit 21:3 (21 Siege und 3 Niederlagen) von insgesamt 57 Spielern aus 8 Vereinen. Knapp dahinter folgte Sebastian Böhm mit 22:4 und auf Platz 6 Felix Köhler mit 26:9. In der Rückrunde war Sebi Böhm bester Spieler der Liga, zusammen mit Marcel Fuhrmann. Im Doppel belegten Julius Schauer und Martin Weindl den 3. Platz. Die Mannschaft war mit Abstand das jüngste Team und wird so zusammenbleiben. Es drängen zwar ein paar talentierte Spieler nach, die aber vorläufig nur sporadisch eingesetzt werden. Fast alle Spieler sind im Sommer beim Trainingslager in Rimini/Italien mit dabei und werden dort von Österreichs Spitzentrainer Didi Müller auf die neue Saison vorbereitet. Die Trainer des SVH haben wieder einmal beste Arbeit geleistet, vorrangig Thomas Böhm, der für die Mannschaft verantwortlich ist. Aber auch Thomas Blassmann, Robert Kees und Fritz Kaletta.

Folgende Spieler waren im Einsatz: Felix Köhler, Marcel Fuhrmann, Sebastian Böhm, Dennis Kugelmann, Martin Weindl und Julius Schauer.

 

Nach 2½ Stunden erkämpfte die Jugend 2 ein Remis (7:7) gegen den Meisterschaftsanwärter aus Oberammergau

Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen. Der Tabellenzweite und Tabellendritte war spielerisch auf gleicher Höhe. Fast alle Matches gingen über 4 oder 5 Sätze, anfangs meist zu Gunsten der Jungen aus dem Kofeldorf. Beide Doppel gingen an die Gäste. Beim Spielstand von 6:3 für Oberammergau ging ein Ruck durch das SVH–Team. Spiel für Spiel rückten sie an Oberammergau heran und der Sieg war greifbar nahe. Das Unentschieden ging aber in Ordnung, von der Spielanlage war Oberammergau ein wenig weiter, allerdings waren sie auch durchwegs um 2–3 Jahre älter. Trainer Thomas Blassmann motivierte die Burschen bis an die Zehenspitzen und jeder einzelne SVH–Spieler brachte eine tolle Leistung. Von Felix Köhler und Marcel Fuhrmann ist man gewohnt, dass sie regelmäßig punkten, aber Sebastian Böhm entwickelt sich immer mehr zum Aktivposten. Dennis Kugelmann überzeugte ebenfalls, trotz Trainingsrückstand. Alle vier verfügen noch über viel Potenzial, sie können es nicht immer abrufen, aber dieses Mal war Leistung und Auftreten mehr als vorbildlich. In der gesamten Rückrunde ist die Mannschaft ungeschlagen, nur gegen Weilheim (Meister) und Oberammergau wurde je ein Punkt abgegeben. Die Meisterschaft war letztendlich ein Dreikampf zwischen Weilheim, Oberammergau und dem SVH, alle weiteren 6 Vereine waren klar abgeschlagen. Zu dieser Leistung darf man den Aktiven, Trainern und alle die an diesem Erfolg mitgewirkt haben, recht herzlich gratulieren. Nicht zu vergessen, der SVH stellt das mit Abstand jüngste Team mit einem Durchschnittsalter von 12 Jahre. Für den SVH waren im Einsatz Felix Köhler, Marcel Fuhrmann, Sebastian Böhm, Dennis Kugelmann, Martin Weindl und Julius Schauer.

SVH–Jugend 1 verliert in Weilheim mit 3 : 8

Es war eine klare Angelegenheit. Spitzenreiter Weilheim war dem SVH in allen Belangen überlegen. Nur Nico Prining konnte einmal punkten, Lukas Kuhn gewann zwei Spiele.  Jonas Hegel spielt eine schwache Rückrunde und Julius Schauer sprang für den erkrankten Nikolaj Friebel ein. Nun gilt es in den beiden verbleibenden Meisterschaftsspielen gegen Raisting und Iffeldorf II zu punkten, um in der Endabrechnung einen guten 4. Platz von 8 Mannschaften zu erreichen.

 

Jugend 2 gewinnt in Unterhausen mit 8:2

Von Sieg zu Sieg eilt das Team der SVH Jugend 2 und strotzt natürlich vor Selbstvertrauen. In der gesamten Rückrunde wurde nur ein Punkt abgegeben, obwohl alle Spieler zum Einsatz kamen. Unterhausen ist im vorderen Mittelfeld platziert und war daher nicht zu unterschätzen. Aber die Mannschaft trat ganz souverän auf und gab insgesamt nur 2 Punkte ab. Mit 8 : 2 fiel der Sieg deutlich aus und für die Burschen geht es nächsten Freitag daheim gegen Oberammergau um die Vize–Meisterschaft. Es spielten : Felix Köhler, Marcel Fuhrmann,  Sebastian Böhm und Dennis Kugelmann.

SVH–Herren halten gegen Spitzenreiter Wielenbach lange gut mit, beim 5:9 war noch mehr drin

Es war insgesamt eine starke Leistung und Wielenbach wurde ernsthaft gefordert. Besonders Alexander Grimm und Tobias Maier auf den Positionen  1 und 2 spielten enorm stark auf. Aber die ganze Mannschaft zeigte sich in einer guten Verfassung, trotzdem es reichte nicht.  Wielenbach hat nicht umsonst in der gesamten Runde erst 2 Punkte abgegeben. Im mittleren Paarkreuz wurde das Match entschieden, mit ein wenig Glück hätte hier zweimal gepunktet werden können, dann wäre es ganz eng geworden.  Der SVH spielte mit Alexander Grimm, Tobias Maier, Tobias Kellhammer, Daniel Kriesmair, Fritz Kaletta und Rene Friebel. Bei den Doppeln überzeugten insbesondere unsere Youngsters Tobias Kellhammer und Daniel Kriesmair.

 

Jugend  1 stand in Peiting kurz vor einen Sieg. Am Ende trennte man sich 7:7 Unentschieden

 

Es war mehr drin, andererseits hätte man auch knapp verlieren können. Das Remis war insgesamt gesehen leistungsgerecht. Beide Teams waren sehr ausgeglichen besetzt und es gab keine Ausreißer.

Bereits nach den Doppeln stand es 1 : 1 und die Führung wechselte laufend hin und her. Nach ganz vorne scheint der Zug abgefahren, das Ziel ist der 4. Platz und bei acht  Mannschaften ist das durchaus eine nennenswerte Leistung. Immerhin stellt der SVH das mit Abstand jüngste Team. In Peiting spielten Nico Prinzing, Nikolaj Friebel, Jonas Hegel und Lukas Kuhn.

 

Jugend 2 gewinnt in Großweil -2 mit 8 : 0

 

Der  Gastgeber hatte nicht den Hauch einer Chance, der SVH gab insgesamt nur zwei  Sätze ab. Hohenfurch musste auf seine etatmäßige Nummer 2 verzichten, für ihn sprang Martin Weindl ein und der war, mehr als nur Ersatz und zeigte eine starke Leistung. Der SVH spielte mit Felix Köhler, Sebastian Böhm, Martin Weindl und Julius Schauer. Nächsten Samstag findet in Hohenfurch das Spitzenspiel gegen Oberammergau statt, bei einem Sieg ist die Mannschaft von Trainer Thomas Böhm voll auf Meisterkurs.

 

Großweil 1 erkämpfte in Hohenfurch ein 7 : 7

 

Es war ein gerechtes Remis, obwohl der SVH mehrmals vor einen Matchgewinn stand. In der vorigen Woche hatte Großweil auf sich aufmerksam gemacht, sie besiegten Peiting in deren eigenen Halle. Man war also vorgewarnt und ging konzentriert zu Werke. Dominik Siebenhüner bestritt in dieser Saison sein erstes Spiel und vertrat Lukas Kuhn ganz hervorragend. Die Jugendlichen vom SVH 1 und von Großweil sind auf einer Augenhöhe und in der Tabelle auch unmittelbare Nachbarn. Hohenfurch spielt am kommenden Dienstag in Peiting und wird mit aller Macht versuchen, das Match zu gewinnen. Die Klasse dazu haben sie und bei einer guten Tagesform ist alles möglich. Gegen Großweil spielte : Nico Prinzing, Nikolaj Friebel, Jonas Hegel und Dominik Siebenhüner.

 

SVH – Herrenteam unterliegt in Hohenpeißenberg 4 : 9

 

Ein Sieg wäre wichtig gewesen, aber es sollte nicht sein. Der Anschluss zum vorderen Mittelfeld wurde verpasst. Es bleibt beim 5. Platz, wobei Altenstadt und Bernried noch in Lauerstellung liegen. Nur Penzberg liegt abgeschlagen auf dem letzten Platz und wird ihn auch behalten. In Hohenpeißenberg waren die Leistungen durchwachsen und der Sieg für die Rigidörfler geht in Ordnung. In den nächsten Partien wird es schwer zu punkten, Wielenbach ist seit Jahren vorne mit dabei und mit Burgrain/GAP die stärkste Mannschaft der Liga. Der SVH spielte mit Alexander Grimm, Tobias Maier, Felix Ahle – Graminsky, Tobias Kellhammer, Daniel Kriesmair und Fritz Kaletta.

 

SVH–Herren besiegen Altenstadt mit 9:1

 

Fritz Kaletta und seine junge Rasselbande machten mit den Altenstädtern kurzen Prozess. Erstmals nach langer Zeit wieder einmal annähernd komplett(nur Robert Kees fehlte, er ist noch einige Monate beruflich in Kanada)besetzt, zeigte der SVH über welches Potenzial er verfügt. Auf den Positionen 1 – 5  lag das  Durchschnitts alter bei knapp 22 Jahren. Von Anfang an zeigten die Hohenfurcher dass sie sich für die Vorrundenniederlage revanchieren wollen und das gelang sehr deutlich. Nur ein Doppel wurde abgegeben, ansonsten wurden alle Partien klar gewonnen. Der SVH spielte mit Alexander Grimm, Tobias Maier, Felix Ahle – Graminsky, Tobias Kellhammer, Daniel Kriesmair und Fritz Kaletta.

Unsere Jugend 1 unterlag in einem hochklassigen Match gegen Oberammergau mit 6 : 8

Das Team aus dem Kofeldorf zeigte zu Recht wieso sie in der Tabelle ganz oben stehen. Allerdings mussten sie schwer kämpfen um die jungen Hohenfurcher, Durchschnittsalter 12 Jahre, zu besiegen. Das Team  wehrte sich energisch gegen die drohende Niederlage. Dem Kommentar des Oberammergau Trainers   - der Glücklichere hat gewonnen – ist nichts hinzuzufügen. Der SVH spielte mit Nico Prinzing, Nikolaj Friebel, Jonas Hegel und Lukas Kuhn.

SVH-Jugend 2 ist in der Rückrunde noch unbesiegt;
Hohenpeißenberg wurde mit 8:0 nach Hause geschickt..

Der zweite Anzug passt! Mit einer famosen Leistung wurden die Burschen aus dem Rigidorf besiegt. Trainer Thomas Böhm hatte seine Jungs optimal eingestellt und die hielten sich an die vorgegebene Marschroute und ließen ihren Kontrahenten aus Hohenpeißenberg keine Chance. Die Mannschaft hatte das Handikap, dass die Nummer 1 Felix Köhler verletzt antreten musste und mit Julius Schauer ein Nachrücker zum Einsatz kam. Beide erfüllten ihren Job und zeigten eine ausgezeichnete Leistung. Gewohnt sicher präsentierten sich Marcel Fuhrmann und Sebastian Böhm. Mittlerweile ist der SVH voll auf Meisterschaftskurs, obwohl man damit nie ernsthaft gerechnet hat.