Jungen II in Großweil

Das Endergebnis zwischen Großweil (als Gastgeber) und Hohenfurch vorwegnehmend, war mit 7:7 sehr ausgeglichen, gegen Großweil ein sehr gutes Unentschieden.
Vor allem unsere „Jüngsten“, Nico Prinzing und Dominik Siebenhüner haben sehr abgezockt gespielt, was sie mit dem Sieg des Doppel in 3:1 Gewinnsätzen auch gleich bewiesen haben. Hier sei hervorzuheben, dass sich beide Spieler sehr gut ergänzt haben.
Leider konnten unsere „Großen“, Benno Schmid-Holl und Michael Grimm das Doppel nicht für sich entscheiden, aber mit 2:3 Gewinnsätzen war es sehr knapp.
 Vom Doppelsieg unserer „Jüngsten“ angestachelt kamen nun die „Großen“ auch auf Touren. Michael Grimm konnte einen Sieg mit 3:0 Gewinnsätzen einfahren und hat 2 Spiele verloren. Benno Schmid-Holl konnte 2 Siege mit klaren 3:0 Gewinnsätzen vorweisen und hat 1 Spiel verloren.
 
Nico Prinzing hat sich als kleinster Teilnehmer beim Gastgeberverein gehörigen Respekt verschafft und sorgte für einige Überraschungen bei seinen größeren Gegenspielern. Er konnte 1 Spiel klar mit 3:0 Gewinnsätzen für sich entscheiden. Beim 2. verlorenen Spiel hat er mit je 2:3 Gewinnsätzen seinem Gegner einiges abverlangt und trotzdem beim 3. Spiel seinem Gegner einen guten Trainingspartner abgegeben.
 
Dominik Siebenhüner hat 2 Spiele gewonnen. Mit 3:0 und 3:1 Gewinnsätzen, beachtenswert! Ein Spiel hat er verloren mit 1:3 Sätzen.
 
Abschließend muß man sagen, das unser TT-Team sehr professionell und motiviert aufgetreten ist und den Gastgeber zu einigen emotionalen Zweifeln getrieben hat.

 

Die Mädchen des SVH unterliegen gegen Pähl knapp mit 6 : 8

Nach über 2 Stunden Kampf verloren unsere Mädchen unglücklich gegen das Team aus Pähl und verpassten die Chance sich gegenüber unmittelbaren Konkurrenten abzusetzen: Der Schwachpunkt war dieses mal die Doppel. Obwohl Nicole Prinzing beide Einzel gewann und auch Magda Kuhn und Sandra Schwathe punkteten, reichte es nicht ganz. Julia Dollinger musste noch Lehrgeld bezahlen, ihr fehlt noch die Spielpraxis, aber ihre Entwicklung ist positiv:

 

Tischtennis Jugend I ohne richtige Chance

Die Jugend I des SVH trat zum Spitzenspiel gegen den Tabellenersten TSV Iffeldorf in Bestbesetzung an, doch wir verloren es trotzdem ziemlich klar mit 8:3.
Wir gingen zwar nicht gerade als Favorit in dieses Spiel, doch es rechnete keiner mit einer solch deutlichen Niederlage.
Nach den Doppeln stand es sogar 1:1, doch dieser Spielstand hatte nur für kurze Zeit bestand, so dass wir nach den nächsten  fünf Spielen sogar mit 6:1 zurücklagen und wir mit weiteren zwei Punkten lediglich den Spielstand etwas verschönern konnten.
Letztendlich waren die Iffeldorfer, vor allem beim Vorhand-Topspin, besser  und nun müssen wir wieder nach vorne schauen, um zumindest den 2. Tabellenlatz gegen Burgrain zu verteidigen.
Die Mission Aufstieg ist zumindest vorerst mal erledigt!

 

Herren


TSV Peißenberg V  -  SV  Hohenfurch  8 : 1

Das Ergebnis sieht schlimmer aus als es ist. Wir hatten uns schon auf eine Niederlage eingestellt,  aber einige 5-Satz-Spiele gingen leider auch verloren.

Peißenberg gehört zu den Mitfavoriten in der Spielgruppe, doch wollen wir das Rückspiel in Hohenfurch anders gestalten als an diesem Abend.

 

Jugend I

Die Jugend des SVH zeigte am Freitag eine durchwachsene Leistung und kam nur zu einem 7:7 gegen den TSV Peiting.
Man kam gegen den erwartet schweren Gegner aus Peiting schwer ins Spiel und so verlor man zuerst beide Doppel und nach weiteren 2 Niederlagen lag man schon 4:0 zurück. Nach dem hinteren Paarkreuz waren die Peitinger bereits 5:1 in Front, doch dann startete der SVH eine Serie und so war der Spielstand nach 4 Siegen in Folge 5:5. Diese Serie konnte man allerdings nicht fortführen und stand mit weiteren 2 Niederlagen mit dem Rücken zur Wand. 2 Siege in den letzten Spielen sicherten uns noch das 7:7 und damit den Punktgewinn. Das Remis geht vollkommen in Ordnung, da auch das Satzverhältnis mit 29:29 die gleiche Sprache spricht.
Letztendlich muss man nach dem schlechten Start ins Spiel mit dem Punkt zufrieden sein, doch gegen Ende war sogar noch der Sieg möglich. Jetzt muss man vorrausschauen, gegen den TSV Altenstadt einen Pflichtsieg landen und danach gegen den TSV Iffeldorf das Spitzenspiel bestreiten. Doch bis dahin muss vor allem noch das Doppelspiel verbessert werden.
Der SVH trat wiederum in Bestbesetzung an.

 

Herren

Zweimal ein toller Sieg, gegen Murnau war es sehr hart, der Matchwinner war diesmal der Rene.
Er gewann gegen die Nummer 2 aus Murnau, sonst hat jeder zum Sieg beigesteuert.
Gegen Unterhausen ging es wesentlich leichter, sie waren nicht in Bestbesetzung, wir auch nicht.
Es spielten als Aushilfe Tobias Maier und Edi Wagner mit, Sie holten wichtige Punkte, starker Ersatz.