SVH – Herren gegen Marnbach ohne Chance

Fritz Kaletta und Robert Kees standen kurz vor einem Punktgewinn. Aber es sollte nicht sein.

Mit 0 : 8 ging die Partie verloren und in 1 ¼ Stunden war das Spiel entschieden.

Trotzdem muss man nach Abschluss der Vorrunde sagen, die Mannschaft hat sich deutlich verbessert und ist nicht mehr der Punktelieferant der letzten beiden Jahre.

SVH – Jugend 1 in Hohenpeißenberg geschlagen

Hohenpeißenberg war der erwartet schwere Gegner und trotzdem muss man sagen, der SVH wurde unter Wert geschlagen. Über 2 Stunden dauerte die Partie und zumeist behielt in den engen Spielen der TSV Hohenpeißenberg die Oberhand. Allerdings wurden den Hohenfurcher auch ihre Mängel aufgezeigt, denn gerade beim Topspin und in der Unterschnitttechnik, sowohl mit der Vor - und Rückhand, waren die Rigi – Dörfler die Besseren.

Nur die Nummer 1 des SVH konnte das Einzel gewinnen, im hinteren Paarkreuz wurden die Punkte ohne große Gegenwehr abgegeben. Gegen Iffeldorf muss sich das Team gewaltig steigern. In Hohenpeißenberg zeigte der SVH nicht sein wahres Gesicht und das 2 : 8 wird in der Rückrunde genug Ansporn sein, anders und zielstrebiger aufzutreten.

SVH 2 besiegt den SSV Marnbach mit 8 : 2

Obwohl der SVH ersatzgeschwächt antreten musste, gewann er doch recht deutlich mit 8 : 2 Punkten. Insgesamt musste man nur 3 Sätze abgeben und Bambini – Spieler Dominik Siebenhüner feierte mit einem Sieg einen gelungenen Einstand.

Mit 14 : 4 Punkten zum Abschluss der Vorrunde liegt man auf Aufstiegskurs. Gegen Peiting muss gewonnen werden und Ausrutscher wie gegen Altenstadt ( 7 : 7) dürfen sich nicht wiederholen.

 

Die Herren des SVH siegen auch in Unterhausen

Unglaublich, fast zwei Jahre wurde kein Spiel gewonnen und jetzt wurde in Unterhausen mit 8 : 6 erneut gepunktet. Wenn man es richtig analysiert, ist es das Ergebnis einer konsequenten Trainingsarbeit und der Verjüngung der Mannschaft. Alle vier Spieler, die in Unterhausen an der Platte standen fahren regelmäßig mit ins Trainingslager und haben den Schritt vom Hobbyspieler zum Wettbewerbsspieler geschafft. Wer hätte vor Wochen daran gedacht, dass wir mit Schongau punktgleich im hinteren Mittelfeld stehen.

In Unterhausen wurde die Partie wieder im hinteren Paarkreuz entschieden, denn Alexander Grimm und Robert Kees holten die Maximalpunktzahl und auf den Plätzen 1 und 2 erfüllten Fritz Kaletta und Martin Kästner ihr Soll. 

Festzuhalten ist, die beiden jungen Leute wie Alexander Grimm und Martin Kästner sind eine klare Verstärkung und Fritz Kaletta und Robert Kees haben sich ganz enorm gesteigert. Die nächsten Jahre werden weiterhin junge Spieler nachrücken. Tobias Maier wird der nächste sein.

Die Arbeit von Trainer Stefan Berger fängt auch im Seniorenbereich an erfolgreich zu wirken.  

Gratulation an die Mannschaft. Für die Rückrunde werden die Kräfte neu gebündelt und vielleicht wird einmal  der TSV Schongau oder Birkland besiegt.

 

Hohenfurcher Bambini lassen Birkland keine Chance

Mit 6:0 wurde die „Dritte“ vom TTC Birkland , ohne Satzverlust, in die Schranken gewiesen. Der SVH spielte mit Dominik Siebenhüner, Joris Weynen und Simon Kapfer. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto  hat der SVH die Vorrunde abgeschlossen und musste nur Murnau und Iffeldorf den Vortritt lassen. Der 3. Platz ist mit Sicherheit ein Erfolg.

 

In Mittenwald war nichts zu holen

Unser neu formiertes Mädchen – Team musste im malerischen Karwendelort noch Lehrgeld bezahlen. Souverän siegte Mittenwald mit 8 : 2 Punkten.

Herren sorgen schon wieder für ein Erfolgserlebnis

Scheinbar ist der Knoten geplatzt. Man hatte mit allem gerechnet, aber nicht damit, dem großen Favoriten mit einem 7 : 7 einen Punkt abzunehmen. Umso mehr, weil mit Robert Kees ein Leistungsträger beim SVH fehlte.

Aber dieser Ausfall wurde gut kompensiert. Fritz Kaletta spielte wieder in einer bestechend guten Form und Martin Kästner, nach wochenlanger Krankheit erstmals wieder an der Platte, punktete souverän. Die Mannschaft mit Fritz Kaletta, Martin Kästner, Rene Friebel und Thomas Dollinger trat geschlossen auf und hat sich das Unentschieden redlich verdient.

 

SVH – 2 Jugend fertigt Huglfing 2 mit 8 : 2 ab

Keine Chance ließen die Hohenfurcher ihren Gegnern aus Huglfing. Alle Spiele wurden klar gewonnen. Lediglich Felix Ahle – Graminsky schwächelte im ersten Spiel , das er nach 5 Sätzen abgab. Er unterschätzte seinen Gegner und fand auch nachher nicht zu seinem Spiel.

Der SVH spielte mit : Felix Ahle - Graminsky, Benno Schmid –Holl, Matthias Gößmann, Michael Grimm und im Doppel mit Julien Marx.

Murnau dominierte als Spitzenreiter,SVH-Bambini ohne Chance

Mit 1 : 6 gab es eine deftige Niederlage, obwohl sich die Bambini des SVH mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage wehrten. Der als erster Nachrücker nominierte Nico Prinzing hielt gut mit, in den entscheidenden Situationen fehlte ihm aber die Sicherheit. Gerade in punkto taktisches Verhalten war der Gegner aus Murnau reifer und fer konnte sein Angriffsspiel in jeder Lage durchsetzen. Selbst ein Dominik Siebenhüner musste einen Punkt abgeben und er gehört zu den Top – Ten der Liga.

 

 

 

II – Jugend des SVH deklassiert Schongau II mit 8 : 0

In 45 Minuten war alles vorbei, so die Aussage des Hohenfurcher Betreuer Thomas Böhm. Der Sieg war aber auch notwendig um ganz vorne an der Spitze mitzuspielen.

 In der Besetzung Felix Ahle Graminsky, Benno Schmid Holl, Julien Marx und Michi Grimm hat der SVH den Schongauern ihre Grenzen aufgezeigt.

Die Bäume wachsen nicht in den Himmel………………..

Jetzt hat’s auch die 1.Jugend des SVH erwischt. Vielleicht eine heilsame Niederlage, denn das Selbstvertrauen war schon einwenig zu ausgeprägt.

 Hohenpeißenberg III war der erwartetschwere Gegner. Hohenpeißenberg hat das Glück, drei sehr starke und ausgeglichen Teams aufbieten zu können, alle drei werden an der Spitze vorne mitspielen, aber auch der SVH.

Die Niederlage war äußerst knapp, 2/3 der Spiele wurden nach 5 Sätze erst entschieden. Der entscheidende Unterschied lag darin, dass die Gäste in den Grundschlägen

und der Grundtechnik besser ausgebildet waren und

wahrscheinlich schon über eine längere Zeit Tischtennis spielen.

Hohenpeißenberg war im hinteren Paarkreuz an diesen Tag besser besetzt, ansonsten eigentlich die Stärke der Hohenfurcher.

Topp die Leistung von Alexander Grimm, der alle Matches gewann, bei Tobi Maier wechselte zu sehr Licht und Schatten.

Die Niederlage ist kein Grund den Kopf hängen zu lassen, wir sind nach wie vor ganz vorne mit dabei und beim Rückspiel in Hohenpeißenberg werden die Karten neu gemischt.

 

Gegen beide Birkländer Teams nur ein Remis

Obwohl Birkland 1 klar besser als deren „Zweite“ war, spielten unsere Bambinis nur jeweils 5 : 5 Unentschieden. In erster Linie verdankte das dem SVH, dem Spieler Dominik Siebenhüner, der auf der Position -1- alle Spiele gewann. Er war der herausragende Akteur. Die Spieler Wöhnl Tobi und Simon Kapfer mussten unvorhersehbar Federn lassen. Vielleicht lag es an der Konzentration oder Kondition, zwei Spiele nacheinander sind halt doch sehr anstrengend.

Aber Platz -3- ist immer noch erreichbar und das wäre für die erste Saison ein großer Erfolg. Doch Hohenfurch 2 (lauter 8-jährige,die positive Überraschung) liegt noch in Lauerstellung.