SVH – Bambini 1 siegt gegen die eigene „Zweite“ mit 6 : 2

Die Kleinen(8 – Jährigen) waren fast gleichwertig, nur Kleinigkeiten machten den Unterschied aus. Ganz stark Nikolay  Friebel, der von der Teilnahme am Trainingslager am Bodensee stark profitiert, der beiden Spitzen – Einzel gewann. Über 5 Sätze kämpfte auch Nico Prinzing und unterlag dann doch gegen Spitzenspieler Dominik Siebenhüner. Jakob Gast und Marcel Fuhrmann stemmten sich gegen die drohende Niederlage, aber Simon Kapfer und Tobi Wöhnl waren zu stark.

Die 1. Mannschaft spielte mit : Dominik Siebenhüner, Simon Kapfer, Tobi Wöhnl und Manuel Kreutterer

Die 2. Mannschaft spielte mit : Nikolay Friebel, Nico Prinzing, Jakob Gast und Marcel Fuhrmann

SVH – Mädchen schlagen sich wacker.  3 : 8 gegen starke Iffeldorferinnen

Nach den beiden Doppeln war der Spielstand noch ausgeglichen, aber im vorderen Paarkreuz war Iffeldorf deutlich überlegen. Nur noch die Debütantin Nicole Prinzing und Magda Kuhn gewannen ein Einzel. Die Niederlage war zu erwarten, doch die SVH – Mädchen wehrten sich dieses mal sehr tapfer.

Einzelne Sätze wurden von allen vier Spielerinnen gewonnen, was fehlte war die Konstanz und letztendlich auch die Erfahrung.

Erfreulich das Auftreten von Nicole Prinzing, die ja erst wenige Wochen voll dabei ist und eine klare Verstärkung war.

Am kommenden Dienstag werden die Karten neu gemischt und wenn alles optimal läuft, könnten die ersten Punkte der Rückrunde eingefahren werden.

Die Aufstellung :  Marie Kästner, Sandra Schwathe, Magda Kuhn und Nicole Prinzing

 

Jugend 1 im Spitzenspiel unglücklich  mit 6 : 8 unterlegen

In der Kreisliga 1 ist der Aufsteiger SV Hohenfurch eine feste Größe. Spitzenreiter Hohenpeißenberg wurde in einem Match das über 3 Stunden dauerte vom SVH voll gefordert. Mit einem Paukenschlag begannen die Doppel, jeweils nach 5 Sätzen gewannen die jungen Hohenfurcher.

Die Partie war bis zum Schluss vollständig ausgeglichen und im entscheidenden fünften Satz konnte sich Fabian Hartmann, der auch schon in der Bayernliga spielte, hauchdünn durchsetzen. Ein 7 : 7 wäre gerechter gewesen, entsprechend groß war der Jubel in der Hohenpeißenberger Ecke.

Die Burschen vom SVH müssen nicht enttäuscht sein, sie boten eine großartige Leistung und wissen nun wo der Hebel anzusetzen ist. Gerade im Bereich der 100% - igen Konzentration und im taktischen Verhalten sind noch Verbesserungen zu erzielen, aber daran wird die Truppe gemeinsam mit den Trainern Berger und Böhm arbeiten. Hohenpeißenberg war sehr ausgeglichen besetzt und mit Martin Dunjainsky verfügen sie über einen über-durchschnittlichen Spitzenspieler, dem sich sogar Alexander Grimm beugen musste.

Der SVH wird die Begegnung genau analysieren und versuchen seinen 3.Platz zu festigen.

Wenn das gelingt dann darf man über eine großartige Saison sprechen und ein Jahr später wir der Aufstieg anvisiert und realisiert.

Die Basis wird sich der SVH auf einem Trainingslager erarbeiten, das von absoluten professionellen Spitzentrainer geleitet wird.

Die höchste Kreisliga ist nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach oben.

 

Herren besiegen erstmals den TSV Schongau

Obwohl Schongau in der stärksten Formation auftrat, u.a. mit einem ehemaligen Bayernliga – Jugendspieler und einer Verstärkung aus der dritten Mannschaft, hatte sie dem Siegeswillen des SVH nichts entgegen zu setzen.  8 : 6 bezwang der SVH die Schongauer.

Alles überragend und mit 3 Punkten auf der Habenseite war die Nummer 1 unserer Jugendmannschaft  Alexander Grimm, seine Rückhand Topspins sind eine Augenweide und in der Liga eine positive Ausnahme.  Spielentscheidend waren sicherlich beide Doppel, die der SVH jeweils über 5 Sätze knapp gewann. Das Spiel war hart umkämpft und dauerte fast 3 Stunden.

Alle Akteure des SVH punkteten zumindest einmal und in der Formation Kaletta Fritz, Kees Robert, Kästner Martin und Grimm Alexander  braucht sich der SVH vor keinem Gegner mehr zu verstecken. Die Zeit des Puntelieferanten ist Vergangenheit und spätestens in zwei Jahre bestimmt der SV Hohenfurch welche Musik gespielt wird.

Jugend 2 in Huglfing klar  mit  8  :  1 gewonnen

Ein Sieg war Pflicht, schließlich hat der SVH sein Ziel noch nicht abgehakt und kommt dem Aufstieg in die Kreisliga 2 immer näher, doch 8 : 1 ist ein sehr deutliches Ergebnis. Ein Ausrutscher ist akzeptabel und letztendlich war es nur eine Konzentrationssache. Im Gefühl des sicheren Sieges ging kurz die Einstellung verloren und selbst von sochen Gegnern wie Huglfing werden Fehler bestraft.

Das Team des SVH spielte mit :  Felix Ahle Graminsky, Benno Schmidt – Holl, Michi Grimm und Julien Marx. Pausiert hat dieses mal Matthias Gössmann. Trainiert und gecoacht wird die Mannschaft von Thomas Böhm.

Bambini 1 des SVH unterliegt dem Spitzenreiter Iffeldorf mit 2 : 5

So deutlich wie sich das Ergebnis anhört war es nicht. Wie gehabt, Dominik Siebenhüner war wieder eine Klasse für sich, aber Simon Kapfer und Tobi Wöhnl hielten  gut dagegen. Gerade im Doppel war mehr drin und bei einem Spielstand von 4 : 3  wäre selbst das Team der Iffeldorfer  nervös geworden. Aber man darf mit Recht optimistisch sein und der Mannschaft noch so „EINIGES“ zutrauen.

Aber nächsten Samstag kommt es zum Derby mit unserer 2. Bambini – Mannschaft (den 7-und 8-jährigen) und das wird mit Sicherheit ein heißer Kampf.

Siebenhüner, Kapfer, Wöhnl und eventuell Joris Weynen müssen sich gegen Nico Prinzing, Nicolay Friebel, Jakob Gast, Manuel Kreutterer und Marcel Fuhrmann stellen und die sind motiviert bis in die Zehenspitzen.