Herren - 2019/20

 

Nächstes Herrenspiel:

 


 

Aktuelles

 


 

Piranhas luchsen Weilheim IV einen Punkt ab

 

Die Piranhas luchsen dem ungeschlagenen Tabellenführer Weilheim IV in der Eishölle Hohenfurch einen Punkt ab. Dazu aber später mehr. Warum Eishölle? Ganz einfach: Unsere Halle hatte am Freitag eine Innentemperatur von geschätzten 8°C, "gefühlt ist es bei jeder Alpenüberquerung wärmer", munkeln die Gegner. Und für das Auswärtsteam ist es sowieso immer die Hölle, vor unseren Fans zu spielen. Bei diesen Temperaturen war es besonders schwer und so konnten die Gönner der TT-Abteilung Hohenfurch schon am Anfang auf ein spannendes Match hoffen. Leider konnten wir aber nur 6 Fans begrüßen, da die anderen wohl an einen schnellen Spielverlauf dachten, wenn man bedenkt, dass Weilheim IV bis jetzt alle Spiele, bis auf ein Unentschieden, gewannen.

Schon bei allen drei Doppeln wurde es spannend, jedes musste über fünf Sätze gespielt werden. Prinzing/Kriesmair gegen Karl/Seidel waren gut im Spiel, mussten den letzten Satz aber leider mit 10:12 abgeben und verloren so 3:2. Kurz davor konnte unser erstes Doppel Grimm/Kellhammer gegen Kraus/Bruns mit sehr guten Ballwechseln einen 3:2 Sieg feiern. Auch Fuhrmann/Maier boten den Fans ein Top-Spiel, welches aber ebenfalls mit 3:2 an die Weilheimer ging. Alle Piranhas waren voll bei der Sache und sehr ehrgeizig, doch lag man nach den ersten 15 gespielten Sätzen mit 2:1 zurück.

Nico Prinzing startete gegen Rüdiger Karl mit gewohnter Topspin-Sicherheit und konnte den Punkt mit einem 3:1 Sieg auf unser Konto schreiben. Sein zweites Spiel gegen Anton Kraus zogen wir vor, weil Nico leider kurzfristig noch zur Nachtschicht musste. Hier konnte er den ersten Satz noch knapp mit 12:10 gewinnen. In den darauffolgenden drei Sätzen lies aber die Kraft nach und er konnte seine Lösungsansätze zum Sieg nicht mehr zu Ende spielen. So verlor er sein drittes Spiel in Folge mit 3:1. Alexander Grimm, der endlich mal wieder einen Sahnetag erwischte, war zwar gegen Anton Kraus nach zwei knappen Sätzen mit 2:0 im Rückstand. Alex gab aber nicht auf und sein Siegeswille siegte. Er konnte drei Sätze klar für sich entscheiden und schließlich das Spiel mit 3:2 gewinnen. Marcel Fuhrmann konnte an seine Leistungen der letzten Wochen anknöpfen, für was Zählbares reichte es gegen Matthias Seitz aber leider nicht. Er konnte zwar den dritten Satz noch gewinnen, aber sein Gegner war an diesem Tag zu stark und somit konnte er eine Niederlage nicht mehr abwenden. Tobias Kellhammer musste dann gegen Wilhem Bruns ran. Wieder erwischte er einen Noppenspieler, mit denen er diese Saison schon öfter Probleme hatte. Doch am Freitag war er gut drauf und konnte mit schönen Offensivaktionen mit 2:0 in Führung gehen. Der dritte Satz ging an den Weilheimer aber mit dem vierten Satz holte sich unser 2. Abteilungsleiter den 3:1 Sieg. Tobias Maier hatte es mit dem sicheren "Schupfer" Hans-Georg Schönberger zu tun. Da Tobias nicht gerade sicher bei seinen Topspins ist, wurde ein Ball schon mal zwei bis drei Minuten ausgespielt. Kein Spannendes Spiel für die Zuschauer und nervenauftreibend für unseren Athlet. So konnte er den Tisch am Ende nur mit einer 3:1 Niederlage verlassen. Im Spiel Daniel Kriesmair gegen Heinz-Werner Seidel wurde es turbulent und interessant für die Fans. Daniel konnte den ersten Satz klar entscheiden, da der Weilheimer zu viele Schmetterbälle in die kalte Alaskaluft verballerte. Den zweiten Satz verlor Daniel mit 11:13 und sein Gegner war sich sicher, dass sein Schläger an der geringen Trefferquote schuld ist. Seidel wollte nach dem zweiten Satz seinen Schläger tauschen, lies aber nochmal davon ab, da er sich am Ende doch nicht mehr sicher war, ob das dem Regelwerk entspricht oder nicht. Daniel berührte die ganze Aktion aber nicht und konnte mit zwei klaren Satzgewinnen dieses Spiel mit 3:1 beenden. Nach den Doppeln und den ersten Einzeln stand es nun völlig unerwartet 5:4 für uns. Sensationell! Das hatte wirklich keiner erwartet.

Alexander Grimm musste gegen Rüdiger Karl bestehen. Aber wie schon weiter oben erwähnt, hatte Jimbo seinen Sahnetag und gewann klar mit 3:0. Marcel Fuhrmann konnte im Noppenduell gegen Wilhelm Bruns nach einer knappen Niederlage im ersten Satz zeigen, wer der Chef an der Platte ist und gewann die darauffolgenden Sätze klar. Und wieder wurde ein Punkt auf unser Konto geschrieben. Neuer Spielstand: 7:5. Man konnte deutlich bemerken, wie die Weilheimer sichtlich nervös wurden und durch ihre hektischen Anfeuerungsversuche die Hallentemperatur um 2°C steigen lassen konnten. Tobias Kellhammer's Gegner Matthias Seitz blieb aber bei der Sache und konnte nach 1:0 Rückstand mit einem starken Spiel den Punkt wieder auf Weilheimer Seite schreiben lassen. 7:6. Unser Vorstand Tobias Maier startete gegen Heinz-Werner Seidel zwar gut und ging schließlich auch mit 2:1 in Führung. Doch seine Topspin-Unsicherheit holte ihn wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und die Weilheimer konnten zum 7:7 ausgleichen. Die Piranhas und ihre Fans mussten wieder zittern. Daniel Kriesmair konnte also gegen Hans-Georg Schönberger wenigstens ein unentschieden sichern. Doch das Spiel unserer Nummer 6 war wahrlich kein Leckerbissen für den kundigen Tischtennisbeobachter. Es gab zwar zahllose Ballwechsel, allerdings wurden diese mit höchstmöglicher Sicherheit nur auf die andere Plattenhälfte geschupft. Der erste Satz zeigte, dass der Weilheimer Akteur aufgrund seiner Erfahrung das Spiel klar im Griff hatte und unser Daniel schier am verzweifeln war. Das setzte sich im zweiten Satz fort und diesmal waren nicht nur die Nerven unserer Nummer 6 am Ende, sondern auch sein Material. Der Schläger ging zu Bruch und somit durfte Daniel nach den TT-Regularien seinen Schläger wechseln. Nach einem kurzen Aufbäumen im dritten Satz ging dieser jedoch weider klar an den Weilheimer. Somit musste Daniel das wahrlich nicht sehenswerte Spiel mit 0:3 aus seiner Sicht abgeben. Es war mittlerweile kurz vor 23 Uhr und unser Doppel 1 Grimm/Kellhammer musste gegen Karl/Seidel alles aus sich rausholen, um uns das Unentschieden zu sichern. In den ersten zwei Sätzen kamen sie nicht wirklich zum Zug, die Gegner machten aber auch ihre Fehler. Trotzdem waren die Weilheimer mit 2:0 in Führung. Alex und Palme wurden aber wieder stärker und beide brachten unglaubliche Topspins auf die Platte, sodass die Blocks der Gegner wirkungslos blieben. Plötzlich stand es 2:2. Im letzten und entscheidenden Satz konnten sie zum Seitenwechsel mit 5:2 in Führung gehen. Die Halle war voll on fire und die kalten Temperaturen waren längst vergessen. Nach einer Durststrecke stand es aber wieder unentschieden und letztendlich konnte unser Doppel den Satz mit zwei super Ballwechseln zum 12:10 für uns entscheiden. Manch ein Fan wird da noch heute mit einem offenen Mund staunen. 

Wir konnten uns also ein 8:8 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer erkämpfen, was sich am Ende wie zwei Siege an einem Tag anfühlte. Sollten Weilheim und wir nächste Saison noch in der gleichen Liga spielen, werden wir auf jeden Fall einen Vorteil haben: Ein gegnerischer Spieler merkte am Ende noch an, dass er nie wieder in der Eiszapfenarena auflaufen wird. Uns soll das nur Recht sein!

Die Vorrunde ist zu Ende und wir dürfen mit einem ausgelichenen 7:7 auf dem 4. Tabellenplatz überwintern. Anzumerken ist unsere Heimstärke, wir gewannen drei Spiele und Spielten einmal Unentschieden. Dafür verloren wir jedes unserer Auswärtsspiele. Besonders bitter ist die Niederlage gegen Peißenberg II am ersten Spieltag. In unserer jetzigen Verfassung hätten wir dort maximal zwei Punkte abgegeben und wären so über den Winter auf dem dritten Platz. Für die Akteure heißt es nun, über die Winterpause maximal oft ins Training zu kommen, dass wir die komplette Rückrunde mit einer so guten Leistung spielen können. Das erste Spiel der Rückrunde steigt am 24.01.2020 in Bernried. Dort müssen wir wegen der anstehenden Faschingszeit leider auf zwei Spieler verzichten. Doch wie ihr ja alle wisst, haben wir genug Potenzial auf den nachrückenden Positionen, um diesen Ausfall locker zu kompensieren. Der Fokus liegt jetzt aber erst mal bei der Dorfmeisterschaft am 05.01.2020. Der offizielle Flyer ist übrigens hier zu finden: Einladung Dorfmeisterschaft

Die Abteilungsleitung wünscht allen Fans und Lesern ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und bedanken uns bei allen, die uns regelmäßig anfeuern und unterstützen. Wir sehen uns dann bei den drei Heimspielen der Rückrunde bei uns in der Halle wieder und natürlich könnt ihr die Berichte auch hier weiter lesen. Über ein Feedback würden wir uns sehr freuen, damit wir die Homepage und Berichterstattung euren Bedürfnissen anpassen können.

15.12.2019/KT

 


 
 

Dezember 2019

 


 
 

Nichts zu holen in Burgrain

 

Am Donnerstag Abend, dem ersten Abend, an dem es glatt war, musste unser Herren Team Richtung dem garmischer Vorort Burgrain zu deren Zweiten Mannschaft. Schon im Vorfeld wussten wir, dass es ein schweres Match geben wird, weil wir uns natürlich informiert haben, wie die Burgrainer denn so aufgestellt sind. Trotzdem war ein kleiner Schimmer Hoffnung vorhanden, doch etwas aus dem Nachbarlandkreis mitzunehmen. Wir mussten leider auf unsere Nummer 3, Nikolaj Friebel, verzichten. Dafür rutsche erneut Johannes Söll nach.

Unser Doppel 1 an diesem Abend wurde von den am Anfang der Saison starken Grimm/Kellhammer gegen Aull/Hartmann bestritten. Beide unserer Gegner konnten mit Noppenbelägen auf schwarz glänzen und Grimm/Kellhammer konnten ihre Leistung vom Spiel in Murnau nicht verbessern. So waren es drei zwar knappe Sätze, die aber durch unsere Fehler dann doch an unsere Gegner gingen. Die zwei kamen unter anderem mit dem langsamen Spiel durch die Defensivbeläge nicht zurecht. Dies sollte aber keine Ausrede sein, da einige der Fehler locker vermieden hätten können. Unser Doppel 2, Prinzing/Fuhrmann, konnten in der Vergangenheit zusammen noch nicht gerade von Klasse überzeugen, doch ein Versuch war es am Donnerstag Abend wert. Doch auch sie hatten keinen Auftrag im Spiel gegen Haberland/Eichhorn und so wurden alle drei Sätze klar den Burgrainern überlassen. Unsere einzige Hoffnung, in den Doppeln doch noch einen Punkt zu ergattern, lag auf den Schultern von Maier und Söll. Mit Binder/Lauer als ihren Gegnern war ein Sieg in Reichweite. Doch auch sie wurden klar mit 3:0 abgeschlachtet. Alle drei Doppel wurden also mit insgesamt 9:0 Sätzen verloren. Kein guter und vorteilhafter Start für ein solch schweres Auswärtsspiel.

Alexander Grimm musste zuerst gegen Jan Haberland ran und konnte den ersten Satzgewinn des Abends für uns mit einem klaren 11:3 feiern. Doch dann wurde sein Gegener stärker und er wieder schwächer und so ging dieses Einzel mit 3:1 verloren. Nachdem Nico Prinzing gegen Andreas Aull den ersten Satz abgegen musste, kam er ins Spiel zurück und holte sich den zweiten Satz knapp zum 1:1 Ausgleich. Auch der dritte Satz war knapp, ging aber wieder nach Burgrain. Im vierten Satz war der Gegner zu stark und so wurde auch dieses Spiel mit 3:1 verloren. Tobias Kellhammer hatte es mit Dieter Eichhorn zu tun, der mit einem Anti-Belag an der Platte stand. Mit diesem Belag konnte unser "Palme" nichts anfangen. Der erste Satz war schnell verloren. Sein Kollege, Tobias Maier, der dieses Spiel als Schiedsrichter begleitete, wusste einige Anweisungen zu geben. Kellhammer führte diese Anweisungen zwar aus, doch in den Sätzen zwei und drei war Eichhorn auch mit diesen Bällen nicht mehr überfordert und konnte mit einem klaren 3:0 die Platte als Sieger verlassen. Zeitgleich schlug die Stunde von Marcel Fuhrmann gegen Udo Hartmann. Marcel war wieder stark im Spiel und sein Gegner hatte Probleme mit den Noppen. Den ersten Satz hat Marci noch abgeben müssen, doch dann holte er sich mit einem 11:2 und einem 11:8 die 2:1 Führung. Doch wie so oft hielt seine Gewinnersträhne nicht, er machte zu viele eigene Fehler und so erzwang Hartmann das 2:2. Für den letzten Satz sammelte sich Marcel wieder und gewann in einem starken Spiel doch noch mit 3:2. Der erste Punkt für die Piranhas war somit erkämpft! Auch Johannes Söll zeigte gegen Marius Binder erneut eine klasse Leistung. Den ersten Satz konnte er gewinnen. Doch Binder wusste in den Sätzen zwei bis vier, dass er die Topspins von Johannes locker einfach schmettern konnte und holte sich so den 3:1 Sieg und somit den siebten Punkt für Burgrain. Tobias Maier hatte wohl seinen Auftritt seines Lebens. Noch nie konnten wir bei ihm eine so hohe Trefferquote bei den Topspins beobachten, wie beim Spiel gegen Pierre Lauer. Trotzdem verlor er den ersten Satz. Seine Trefferquote verschlechterte sich aber nicht und so war er voll im Angriffsmodus. Sein Gegner blockte zwar einige der Bälle, doch Bebbo blieb konzentriert und traf auch den dritten, vierten oder auch fünften Ball perfekt. Leider musste sich auch er mit 3:1 geschlagen geben und so war sein bester Tischtennisabend seit Langem auch schon wieder beendet. In der zweiten Runder der Einzel konnte Nico Prinzing gegen Jan Haberland nach einem Rückstand mit einem 2:1 in Führung geben. Die Sätze vier und fünf sind jedoch zum vergessen und er verlor auch sein zweites Spiel.

Burgrain hat uns also mit 9:1 abgefieselt... Das es nicht einfach wird, war klar, aber das im Endeffekt so eine klare Niederlage dabei herausspringt, war nicht zu erwarten. Sicherlich kamen wir mit den fünf Spielern, die mit Noppen- oder Anti-Beläge spielten, nicht sonderlich gut zurecht. Aber auch unsere eigenen Fehler machten uns allen das Leben schwer, was vermeidbar wäre, wenn sich das Team öfter in der Halle zum Training treffen würde. Sei's drum, das Spiel ist vorbei und muss jetzt abgehackt werden. Nächste Woche steigt das letzte Spiel der Vorrunde in unserem Piranhakessel gegen den aktuellen Tabellenführer Weilheim IV. Weilheim konnte bis jetzt alle Spiele, mit Ausnahme einem Unentschieden, gewinnen. Es wird also wieder ein schweres Spiel werden, doch noch ist noch nichts verloren!

07.12.2019/KT

 


 
 

November 2019

 


 
 

Herren vor heimischer Kulisse erneut stark

 

Gestern Abend, 29.11.2019, war die erste Mannschaft des SV Bernried zu Gast. Die Gäste haben sehr gute Spieler auf den ersten sechs Positionen und deshalb haben wir unsere Siegeschancen nicht gerade hoch angesetzt. Glücklicherweise mussten die Bernrieder vor unseren zahlreichen Fans aber ohne die Positionen 1,2 und 4 antreten. Wir mussten leider krankheitsbedingt auf unsere Nummer 2, Alexander Grimm, verzichten. Für ihn rückte erneut der immer stärker spielende Johannes Söll nach.

Den Start machten unser seit Jahren zusammenspielendes Doppel Prinzing/Friebel gegen Matejdes/Hubl und Fuhrmann/Söll gegen Mell/Schmid. Gleich am Anfang wurde es spannend, beide Doppel mussten in die Verlängerung und haben ihren ersten Satz mit 13:15 bzw. 11:13 verloren. Prinzing/Friebel konnten im zweiten und dritten Satz aufblühen und gewannen beide klar. Der vierte Satz ging wieder an den Gegner. Auch im letzten Satz machten sie es wieder spannend, gewannen aber mit 11:9. Fuhrmann/Söll waren in den ersten 2 Sätzen klar überlegen - im ersten Satz, der dann eben verloren ging, waren sie sogar 9:5 in Führung  - mussten aber beide Sätze ihren Gegnern überlassen. Im dritten Satz ging dann nichts mehr und der 3:0 Erfolg für das erste Doppel von Bernried war besiegelt. Kellhammer/Maier, unser drittes Doppel gestern, konnten gegen Greinwald/Nitsch gut mitspielen, machten aber zu viele Fehler in den Angriffsphasen. Den ersten Satz konnten sie trotzdem noch gewinnen, da die Bernrieder die Bälle auch noch nicht sicher auf die Platte brachten. Dieses Manko konnten die zwei Gäste aber in den Sätzen zwei bis vier beheben und so ging auch der Punkt nach Bernried. 

Nico Prinzing musste zuerst gegen Armin Mell, der zu seiner Jugendzeit in der Oberliga spielte, ran. Nachdem Nico die ersten zwei Sätze gewann, konnte Mell seine Erfahrung ausspielen und sich auf unseren Top-Spieler einstellen. So gab Nico den dritten Satz ab. Im vierten Satz holte er alles aus sich raus, zeigte wie gewohnt eine sehr starke Leistung und konnte den Sieg auf unsere Seite bringen. Marcel Fuhrmann hatte gegen Jaroslav Matejdes kein Problem und konnte locker mit 3:0 gewinnen. Er ist momentan super drauf und kann auch mithalten, wenn er auf die Position 2 vorrücken muss. Auch Nikolaj Friebel konnte seine Flaute aus der letzten Saison wieder beenden und ist jedes Spiel voll bei der Sache und spielt starke Ballwechseln. Die Zuschauer konnten bei ihm gestern gegen Stefan Greinwald ein super Spiel mit schnellen Bällen und einem 3:0 Erfolg beobachten. Tobias Kellhammer spielte gegen den sicheren Topspin-Spieler Marcus Schmid. Allerdings spielte er die Unterschnittbälle so clever, dass sein Gegner kaum zu einer offensive Chance kam. Er konnte dann abwarten, bis der perfekte Ball zum ziehen kommt. Diese verfehlten doch leider noch zu oft das Ziel, aber trotzdem konnte er die ersten beiden Sätze knapp mit 11:9 und 12:10 gewinnen. Im dritten Satz lies er dem Bernrieder zu viele Offensivaktionen, sodass er diesen Satz abgeben musste. Im vierten Satz ging er wieder in die Offensive und konnte einige perfekte Bälle setzten. Er gewann letztendlich mit 3:1. Zeitgleich musste Tobias Maier gegen Thomas Hubl ran. Nachdem er den ersten Satz mit vielen Topspins und Schmetterbälle gewinnen konnte, hatte er in den Sätzen 2 bis 4 wohl keine Kraft mehr und versemmelte seine Bälle. Da fehlt es eindeutig an der Kondition. Zu seiner Verteidigung muss man aber sagen, dass Hubl ein sehr starkes Spiel ablieferte und so das Spiel mit 3:1 gewann. Der immer stärker werdende Johannes Söll konnte seine 11:0 Pleite im zweiten Satz von letzer Woche gut wegstecken und spielte gegen Alexander Nitsch überragend. Im ersten Satz war er leider noch nicht sicher genug und musste diesen knapp mit 11:9 abgeben. Er wurde immer sicherer und konnte die folgenden drei Sätze für sich entscheiden. So gewann auch er mit 3:1. Nachdem wir ja zwei der drei Doppel verloren, stand es nach den ersten Teil der Einzel schon 6:3 für uns. Ein Sieg war also in Reichweite und die Euphorie im Team war wieder voll da. Nico Prinzing konnte sich in seinem zweiten Einzel gegen Jaroslav Matejdes eine 2:0 Führung erspielen, ehe er es für die Fans doch wieder spannend machte. Auf einmal stand es 2:2 und er musste sich wieder steigern, um auch dieses Spiel zu gewinnen. Doch im fünften Satz machte er den Sack zu und gewann unter tobenden Applaus mit 11:8. Nach dem spannenden Spiel von Marcel Fuhrmann gegen Armin Mell war schon mal ein Unentschieden für uns gesichert. Er und sein Gegner ließen keine Langweile zu, indem sie jeweils immer abwechselnd den Satz gewannen. So ging es nach dem 2:2 in den entscheidenden fünften Satz, der dann von Marcel überragend mit 11:7 gewonnen werden konnte. Nikolaj Friebel hatte gegen Marcus Schmid allerhand zu tun. Nach einem klaren Erfolg im ersten Satz konnte er mit seinem Gegner nicht mehr mithalten und war dann 2:1 hinten. Nach kurzer Aussprache mit seinem Doppel-Partner Nico konnte er aber wieder erfolgreiche Bälle auf die Platte bringen und auch er gewann sein Spiel mit 3:2 und konnte so einen 9:3 Erfolg gegen Bernried besiegeln.

Im Gegensatz zu unserer schwachen Leistung letzte Woche in Murnau konnten gestern wieder alle Spieler eine super Leistung zeigen. Keiner weiß genau, an was es liegt, aber vor heimischer Kulisse - diesmal waren 9 Fans vor Ort - konnte man diese Saison alle Spiele gewinnen.

Nächste Woche müssen wir am Donnerstag gegen den 2.-platzierten SC Burgrain II ran. Die Burgrainer haben viele starke Spieler im Kader, aber mit einer Leistung wie gestern können wir auch mit ihnen mithalten und hoffentlich Punkte entführen.

30.11.2019/KT

 


 
 

Das konnte keiner vorhersehen - Herren enttäuschen

 

Am Freitag, 22.11.2019, musste man zum 4.-Platzierten TSV Murnau IV. Nach der desaströsen Niederlage von 9:0 gegen Murnau in der Rückrunde der vorherigen Saison wollten wir dieses Mal mehr mitspielen und mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen, da Murnau spieltechnisch nur minimal besser sein sollte. Nach den Siegen der letzten zwei Spiele stimmte die Chemie im Team und die Stimmung war dementsprechend euphorisch. Leider mussten wir ohne unsere Nummer 1 Nico Prinzing und unserer Nummer 6 und 1. Vorsitzenden Tobias Maier ausrücken. Dafür rückten Daniel Kriesmair und Johannes Söll nach. Zusammen mit Alexander Grimm, Marcel Fuhrmann, Nikolaj Friebel und Tobias Kellhammer fuhren sie also an dem extrem nebligen Novemberabend Richtung Staffelsee. 

Das erste Doppel Grimm/Kellhammer musste gegen Fischer/Achmüller bestehen. Im ersten Satz konnten sie noch einigermaßen mitspielen, machten aber selber zu viele Fehler und verloren so in der Verlängerung. In den zwei darauffolgenden Sätzen kamen maximal 10% der Topspins auf die Platte und auch in der Verteidigung passierten etliche Fehler, wodurch beide Sätze und somit das Spiel klar verloren wurde. Unser Doppel 2 mit Fuhrmann/Kriesmair machten es gegen Widmann/Romeikat im ersten Satz besser, welcher auch verdient gewonnen wurde. Was dann genau in sie gefahren ist, weiß keiner. Jedenfalls verloren sie alle folgenden Sätze klar. Auch dieses Spiel war verloren. Den Abschluss der Doppelspiele absolvierten Friebel/Söll gegen Dürr/Luthner. In den ersten zwei Sätzen konnten sie kein Bein auf den Boden bzw. keinen Ball auf die Platte bringen. Aber nach diesem 2:0 Rückstand holten sie sensationell auf und es stand auf einmal 2:2. Im fünften Satz waren sie wieder zu unkonzentriert und das gesamte Team war so nach den Doppeln bereits 3:0 hinten. Nach den zwei 3:0 Führungen der letzten zwei Spiele war dies ein herber Rückschlag.

Im Großen und Ganzen konnte man nach diesen drei Doppeln meinen, dass jeder anwesende Spieler von uns vor zwei Wochen das aller erste Mal in ihrem Leben einen Tischtennisschläger in der Hand hielten - eine reine Enttäuschung .....

 

Als erster war Marcel Fuhrmann mit seinem ersten Einzel gegen Wilhelm Widmann an der Reihe. Den ersten Satz gewann er überraschend, ehe er die nächsten zwei Sätze seinem Gegner lassen musste, obwohl seine Leistung immer besser wurde. Er machte vieles Richtig, stellte sich seinen Gegner so, dass er angreifen konnte, doch der finale Ball verfehlte zu oft sein Ziel. Nachdem sein Teamkollege Alex ihm nach jedem Satzwechsel 2 bis 4 Minuten coachte und motivierte, machte Marcel am Ende den Sack zu und gewann das Spiel noch 3:2. Super Leistung unseres Jugendleiters! Alexander Grimm konnte gegen Georg Fischer seine Topspinflaute aus dem Doppel nur leicht verbessern und verlor so mit klaren Sätzen 3:0. Auch Tobias Kellhammer hatte gegen Armin Dürr viele Topspinchanchen, die aber meist im Netz oder weit hinter der Platte landeten. Aber sein Gegner war auch nicht sicher genug und so war unser zukünftiger Faschingsprinz 2:0 in Führung. Im dritten Satz hatte er ein volles Blackout und sein Gegner dafür eine sichere Spielweise, sodass dieser Satz an den Murnauer ging. Der vierte Satz verlief analog der ersten zwei Sätze und Tobias konnte das Spiel 3:1 für sich entscheiden. Nikolaj Friebel konnte gegen Hans Achmüller im ersten Satz einen beachtlichen Vorsprung herrausspielen, musste dann aber zittern und gewann den Satz dann trotzdem noch knapp. Sein sehr defensiv spielende Gegner blockte eine Vielzahl der Topspins und gewann dadurch die Sätze zwei und drei. Nikolaj setzte dann seine Angriffe gezielt an beide Tischecken, sodass auch er sein Spiel mit 3:2 gewann. Im dritten Paarkreuz musste zuerst Johannes Söll gegen den Noppenspieler Thomas Hatzl ran. Nachdem er den ersten Satz mit gekonnten Angriffen gewann, setzte der Murnauer alles auf seine Noppen und Johannes verlor den zweiten Satz mit 11:0 - Danke für den fälligen Kasten dafür vom ganzen Team! ;D Auch im dritten Satz kam er mit den Noppen nicht zurecht und verlor erneut. Nachdem ihm "Palme" nochmal coachte, wie man gegen die Noppen vorgehen musste, machte er es im vierten Satz wieder besser und konnte diesen für sich entscheiden. Im letzten Satz war bei ihm die Luft raus und die Murnauer konnten einen weiteren Punkt auf ihr Konto schreiben. Daniel Kriesmair spielte gegen den noch jungen Murnauer Sven Romeikat. Rein Frisurtechnisch konnte man meinen, dass Daniel der ältere Bruder seines Gegners ist und ihn deshalb voll im Kreuz haben sollte. Doch leider konnte unser Dani seine Leistung nicht abrufen und verlor ohne jegliche Bemühungen ganz klar mit 3:0.

Nach den Doppeln und den ersten sechs Einzel stand es nun also 6:3 für Murnau. Die Stimmung im Team kippte zwar, doch aufgegeben hat noch keiner. Alexander Grimm schaffte gegen Wilhem Widmann die Sensation des Abends: nachdem doch mal jeder Topspin die gegnerische Platte fand, gewann er 11:1. Doch danach verfiel er wieder in sein Muster und sein Gegner wurde stärker. Nach seiner 3:1 Niederlage musste er enttäuscht die Platte verlassen und konnte duschen gehen. Unser stärkster Mann gestern - Marcel Fuhrmann - konnte erneut den ersten Satz gegen Georg Fischer gewinnen, aber verlor abermals die zwei darauffolgenden Sätze. Den vierten Satz gewann er nach starker Leistung knapp und auch im fünften Satz war er wieder bei voller Konzentration und Ballsicherheit. Nachdem er einen leichten Vorsprung hatte, glich sein Gegner zum 9:9 aus. Letztendlich verlor Marcel den Satz mit 11:9 und somit auch sein Spiel. Im folgendem Match spielte Nikolaj Friebel gegen Armin Dürr. Nach einem 1:0 Rückstand in Sätzen konnte er sich steigern und die Schwächen seines Gegner zu seiner 2:1 Führung nutzen. In den darauf folgenden Sätzen ging bei ihm gar nichts mehr und er verlor sein Spiel noch 3:2.

Eine erneute Niederlage gegen Murnau - diesmal 9:3 - war also besiegelt. Durch dieses Debakel konnte Murnau nun in der Tabelle wieder an uns vorbeiziehen. Die Mannschaft packte nach dem Spiel sofort alle Sachen zusammen und war so schnell wie nie in der Kabine verschwunden. Das Team konnte dann am Ende doch noch eine kleine "Premiere" feiern. Seit ungefähr 2013 konnte man endlich mal wieder in der Kneipe mit dem Bier anstoßen, bevor alle gegnerischen Spieler überhaupt in der Kneipe ankamen! ;D

Nächste Woche findet das nächste Heimspiel gegen Bernried statt. Bernried steht momentan in der unteren Tabellenhälfte, ein Sieg vor unseren Fans ist also möglich.

23.11.2019/KT

 


 
 

Wichtiger Sieg gegen ASV Großweil II

 

Nach 2 Wochen Pause ging es in der Bezirksklasse B endlich wieder für unsere Piranhas an die Platte. Nachdem wir unser Spiel gegen Großweil II nicht pünktlich starten konnten, da das Spiel unserer Jugend ein bisschen länger dauerte, konnte Nico Prinzing gegen halb 9 die Aufstellungen vorlesen. Wir konnten das erste Mal in dieser Saison mit Bestbesetzung antreten. Das war sehr wichtig, denn Großweil ist ein Gegner, der von der Spielstärke her mit uns auf Augenhöhe liegt und wir das Spiel unbedingt gewinnen mussten, dass wir uns weiter von den Abstiegsplätzen abstetzen können.

Die beiden Doppel Prinzing/Friebel - Leiss/Wild und Grimm/Kellhammer - Holzinger/Höbel waren hart umkämpft. Insgesamt gingen in diesen zwei Doppel fünf Sätze in die Verlängerung. Am Ende konnten Prinzing/Friebel mit 3:1 und Kellhammer/Grimm mit 3:2 gewinnen. Nach Anfangsschwierigkeiten konnten Fuhrmann und Maier gegen Kunze-Strümpel und Schweiger ihr Doppel souverän mit 3:0 gewinnen. Zum zweiten Mal in Folge wählten wir unsere Doppelaufstellung so, dass wir alle gewonnen haben und somit mit 3:0 führten.

Nico Prinzing startete als Erster mit seinem Einzel gegen Andreas Leiss. Er fand nicht gut in das Spiel und machte zu viele Fehler. Sein Gegner spielte dagegen sehr sicher und fast fehlerfrei. Nico war so 2:0 hinten und konnte im dritten Satz endlich zu seiner gewohnten Spielstärke zurück finden. Diesen Satz gewann er dann knapp. Auch im vierten Satz traf er wieder die Platte. Leider hatte er aber für ein paar Bälle eine schwache Phase und der Satz ging verloren. Das Spiel endete 3:1 für den Großweiler. Alexander Grimm musste in seinem ersten Einzel gegen Hans Holzinger alles aus sich rausholen. Da er seinen Gegner aber schon aus dem Doppel kannte und somit schon recht gut auf seinen Spielstil eingestellt war, konnte er 3:0 gewinnen. Aber auch hier gingen zwei Sätze in die Verlängerung. Marcel Fuhrmann hatte mit seinem Gegner Michael Höbel keine Probleme und siegte klar mit 3:0. Nikolaj Friebel tat sich gegen Thomas Wild sehr schwer und konnte im ersten Satz kein Zeichen setzen. Den zweiten Satz verlor er knapp. Nach einem knappen Sieg im dritten Satz musste er sich aber im vierten Satz wieder klar geschlagen geben. Tobias Kellhammer hatte seinen Gegner Simon Schweiger im ersten Satz fest im Griff. Nach einer längern Taktikanweisung seiner Mitspieler war der Großweiler aber ein anderer Mensch. Er traf auf einmal die Platte und Tobias war verunsichert, sodass es nach dem zweiten Satz 1:1 stand. Mit den zwei darauffolgenden knappen Sätzen konnte Tobias den Punkt aber doch unserem Team gutschreiben. Tobias Maier musste gegen Silvia Kunze-Strümpel ran und tat sich in den ersten zwei Sätzen schwer, gewann aber beide knapp. Im vierten Satz machte er kurzen Prozess und gewann ohne Probleme. Nachdem die Doppel und für jeden ein Einzel absolviert waren, stand es 7:2 für uns.

Es fehlte also noch ein Sieg, damit wir das unentschieden sicher haben. Doch weder Nico, noch Alexander konnten uns diesen Wunsch erfüllen. Die beiden Spiele wurden in wirklich spannenden Spielen mit 2:3 und 1:3 verloren. Marcel verlor dann auch noch seinen ersten Satz klar und auf einmal war der Sieg gegen Großweil II doch nicht mehr so sicher. Bei ihm wendete sich aber das Blatt. Er konnte sich besser auf seinen Gegner einstellen und gewann so das Spiel mit 3:1. Das Unentschieden war uns also schon mal sicher. Nikolaj Friebel hatte nur im zweiten Satz Probleme und verlor diesen. Die anderen Sätze gewann er souverän und konnte so unseren wichtigen 9:4 Sieg gegen Großweil II perfekt machen.

Durch diesen Sieg sind wir erst mal auf den 3. Tabellenplatz vorgerückt. Nächste Woche geht es nach Murnau zu deren Vierten Mannschaft, die momentan auf dem 4. Tabellenplatz liegt. Das Spiel wird schwerer als gegen Großweil II sein. Wenn aber jeder in Top-Form ist, ist ein Sieg natürlich auch gegen Murnau IV möglich.

Ein besonderer Dank geht natürlich wie bei jedem Heimspiel an unsere Fans. Gestern waren es gleich 13 Fans, die die spannenden Spiele der Phiranhas beobachteten und einige gute Spielzüge beklatschen konnten. Ein Dank geht auch an Dietmar Friebel, der gestern Mannschaftsfotos und teilweise auch Fotos in Aktion vor und für uns geschossen hat. Vielen Dank!

16.11.2019/KT

 


 
 

Oktober 2019

 


 
 

Herren lassen Penzberg II keine Chance

 

Am Freitag, den 25.10.2019 kam der TSV 1898 Penzberg II als erster Gegner für diese Saison in die Schulturnhalle Hohenfurch. Penzberg hatte zu dieser Zeit bereits zwei Spiele absolviert, die aber beide verloren gingen. Auch wir mussten letzte Woche am Dienstag einen herben Rückschlag bei unserem ersten Punktspiel gegen Peißenberg einstecken. Somit standen wir in der Tabelle noch vor unserem Gegner Penzberg auf dem vorletzten Platz. Wir mussten also unser Spiel gewinnen, dass wir nicht von Anfang an in der Abstiegszone feststecken. Das erkannte der Großteil der Mannschaft und so wurde der spielfreie Freitag eine Woche vorher für eine intensive Trainingseinheit genutzt.

Penzberg kam also in unsere Halle und wollten auch gewinnen. Schon beim Aufwärmen konnte man beobachten, wie auch sie Feuer und Flamme waren, auch wenn sie zwei Spieler aus ihrer dritten Mannschaft dabei hatten. Nachdem Nico Prinzing die Aufstellung vorlas, begannen um 20:15 Uhr die zwei Doppel Prinzing/Friebel - Hermann/Florian (ja, das sind beides die Nachnamen ;D) und Grimm/Kellhammer - Duuren/Meier. Prinzing/Friebel legten gleich mal los und konnten den ersten Satz locker mit 11:3 nach Hause bringen. Im 2. Satz hatten sie mehr Probleme, aber konnten einen hohen Rückstand noch einmal aufholen und auch diesen Satz mit 13:11 gewinnen. Im letzten Satz brannte nichts mehr an und Penzberg konnte nur noch einen Ball für sich gewinnen. Grimm/Kellhammer hatten einen schwierigeren Start, konnten den ersten Satz aber mit 11:8 gewinnen. Nach dem ersten Seitenwechsel war der Wurm drin und der Satz ging glasklar mit 11:2 an die Gäste. Grimm/Kellhammer sammelten sich noch einmal und im dritten und vierten Satz kamen die Bälle wieder, wie sie sollten. Mit 11:6 und 11:9 ging so auch das zweite Doppel auf unser Konto. Im darauffolgenden dritten Doppel mussten Fuhrmann/Kriesmair gegen Nehm/Sonn erst mal ins Spiel finden, aber nach einem 11:9 folgten 2 lockere Sätze mit 11:5. So waren wir nach den Doppeln schon 3:0 vorne. Ein guter Start konnte schon Mal gefeiert werden.

Nico Prinzing musste den ersten Satz Philip Meier überlassen, schlug dann aber in den drei folgenden Sätzen eiskalt zu und gewann sein Spiel 3:1. Alexander Grimm hatte mit seinem Gegner Sodbad Duuren Probleme, musste im ersten Satz in die Verlängerung, aber konnte diesen noch mit 15:13 gewinnen. Der zweite Satz ging an seinen Gegner, doch den dritten Satz konnte er wieder ganz knapp mit 11:9 gewinnen. Im vierten Satz hatte er keinen Zugriff und konnte nur 6 Punkte erreichen. Im letzten Satz war sein Gegner aber nicht mehr konzentriert und Alex konnte mit einem 11:4 das Spiel gewinnen und das 5:0 für uns perfekt machen. Marcel Fuhrmann zerlegte seinen Gegner Tobias Florian in feinster Phiranha-Manier mit 11:3, 11:4 und 11:9. Nach Startschwierigkeiten und einem 10:12 im ersten Satz konnte Nikolaj Friebel seinen Gegner Wilhelm Hermann locker mit 3:1 besiegen. Tobias Kellhammer spielte gegen Martin Sonn ein gutes Spiel und lag nach einem 11:8 gleich in Führung. Im zweiten Satz hatte er Probleme und musste einige Punkte seinem Gegenüber überlassen. Doch nach einer Aufholjagd schaffte er ein 13:11 und im dritten Satz fieselte er seinen Gegner mit 11:1 ab. Die Piranhas waren nun 8:0 in Führung und so konnte wir schon nicht mehr verlieren. Daniel Kriesmair musste gegen Thomas Nehm ran, um unseren Sieg mit einer weißen Weste abzuschließen. Daniel fand allerdings nicht in Spiel und nach einem 8:11 konnte er den zweiten Satz mit 14:12 gewinnen. Die zwei darauffolgenden Sätze verlor er allerdings mit 9:11 und 4:11 und somit konnte Penzberg seinen ersten Punkt feiern. Im nächsten Spiel spielte Nico Prinzing gegen Sodbad Duuren. Auch er hatte, wie davor Alexander Grimm, Probleme mit seinem Gegner und musste den zweiten Satz abgeben. Im dritten und vierten Satz konnte er aber die Oberhand behalten und konnte das Spiel 3:1 gewinnen.

Um kurz vor 10 konnten wir und unsere Fans den ersten Sieg für die Saison feiern - apropos Fans, ein besonderer Dank geht natürlich wieder an alle, die uns unterstützt haben. Am Freitag hatten wir wieder 9 überragende Fans an unserer Seite. Auch Penzberg brachte einen Fan mit.

Der Sieg geht in dieser höhe voll in Ordnung. Wir hatten so gut wie in allen Spielen die Oberhand und konnten so klar gewinnen. Nach zwei Wochen Pause geht es am 15. November wieder daheim gegen Großweil II, die bestimmt auch schlagbar sind. Großweil hat bis jetzt bereits einen Sieg und ein Unentschieden erreicht. Den Sieg schafften sie gegen Peißenberg, bei denen wir ja klar verloren. Es wird also ein spannendes Spiel werden, welches wir auf keinen Fall zu locker angehen dürfen. 

27.10.2019/KT

 


 
 

Saisonstart verpatzt: Peißenberg II in derzeitiger Form zu stark

 

Beim ersten Saisonspiel wurden wir, wie schon so oft bei ersten Saisonspielen, auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und uns klar gemacht, dass auch wir nicht ohne Trainingsfleiß in dieser Liga bestehen werden können.

Ohne unseren Starspieler Nico Prinzing war auch bereits vor dem Spiel klar, dass dieses nicht einfach werden wird.

Bei den drei Doppelspielen konnte lediglich das Duo Grimm/ Kellhammer überzeugen und holten damit den ersten Punkt.

Die anderen beiden Duos Fuhrmann/ Söll und besonders Friebel/ Maier konnten dies nicht und mussten mit der Erkenntnis von den Platten gehen, dass der Gegner nicht unbedingt stärker war, aber um jeweils ein paar Punkte sicherer in allen Schlägen war. Dies sollte sich leider im weiteren Spielverlauf immer wieder zeigen.

Den 2:1 Rückstand aus den Doppeln galt es dementsprechend in den Einzeln zu beheben. Dies gelang bei den ersten drei Einzeln von Alexander Grimm, Marcel Fuhrmann und Tobias Kellhammer leider nicht, die leider alle verloren gingen. Doch dann gelang eine kurze Siegesserie durch Nikolaj Friebel und Johannes Söll, die in der Mannschaft wieder Hoffnung aufkeimen ließ. Leider wurde dieser Lauf viel zu schnell wieder durch ein äußerst schwaches und hergeschenktes Einzel von Tobias Maier gestoppt, was nach den Doppeln und den ersten Einzeln einen Spielstand von 6:3 bedeutete. Im Anschluss konnte lediglich Nikolaj Friebel noch ein Einzel für sich entscheiden, so dass das Endergebnis mit 9:4 für den TSV Peißenberg doch recht deutlich ausfiel.

Auch wenn einige Sätze und Spiele doch recht knapp und umkämpft waren, muss man hier festhalten, dass wir durch Unkonzentriertheiten und natürlich Unsicherheiten im Spiel diese nicht für uns entscheiden konnten und dieses Ergebnis auf jeden Fall auch in dieser Höhe in Ordnung geht.

Schade ist diese Niederlage jedenfalls, wenn man bedenkt, dass Peißenberg eigentlich ein schlagbarer Gegner sein sollte.

Um diesem Spiel auch etwas Positives abzugewinnen, war diese Niederlage vielleicht auch zum richtigen Zeitpunkt. Denn nach dem Spiel wurden erste Trainingseinheiten ausgemacht, um nicht noch weitere Spiele derart herzuschenken.

Positiv sei hier jedoch auch noch erwähnt, dass Nikolaj Friebel nach seiner Verletzungspause und eher schwachen Rückrunde mit zwei Siegen und einer starken Leistung zu überzeugen wusste. Ebenfalls ein Lichtblick dieses Abends war der Einstand von Johannes Söll in seinem ersten Spiel als offizieller Herrenspieler.

Dies und der Rückkehr von Nico Prinzing ins Team machen dennoch Hoffnung auf das nächste Spiel zuhause gegen den TTC Penzberg am 25.10.2019 um 20:15 Uhr.

16.10.2019/TM

 


 
 

Saisonvorbericht von Tobias Maier

Hoffnung auf Saison im gesicherten Mittelfeld


Nach dem letztmaligen Meistertitel und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga 2 im Jahr 2017, startet unsere Herrenmannschaft zum dritten Mal in der Bezirksklasse B (ehemals Kreisliga 2).
Nach einer starken Debütsaison, die man auf dem 6. Tabellenplatz und somit im gesicherten Mittelfeld beenden konnte, folgte letzte Saison ein herber Dämpfer. Erst im letzten Spiel gegen die stark favorisierten Wielenbacher konnte man durch einen Sieg auf den 8. Tabellenplatz noch vor den TSV Steingaden (mit unserem Trainer Thomas Böhm) springen. Dadurch wurde der Abstieg gerade noch abgewandt. Nach der Vorrunde (9:11 Punkte) sollte die Mannschaft nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, aber aufgrund einer desolaten Rückrunde (5:15 Punkte) mit Ausnahme des letzten Spiels gegen Wielenbach war diese Platzierung und der Abstiegskampf die logische Konsequenz. Diese Punkteausbeute bedeutete demenstprechend den letzten und 11. Platz der Rückrundentabelle. Gerade diese Entwicklung einer schwächeren Rückrunde im Vergleich zur Vorrunde ist doch sehr untypisch für unser noch junges Team, da aufgrund der Fußballsaison die meisten unserer Spieler in der Vorrunde nicht gerade mit Trainingsfleiß zu überzeugen wissen und wir normalerweise in den letzten Jahren jeweils in der Rückrunde deutlich stärker auftreten konnten.
Doch so viel zur letzten Saison, unser Blick sowie unsere Vorfreude gehen klar Richtung neue Saison.


Dort erwartet uns eine kleine und wahrscheinlich auch sehr ausgeglichene Liga. Lediglich acht Mannschaften meldeten für die Bezirksklasse B, was drei Mannschaften weniger im Vergleich zur letzten Saison bedeutet und für einen noch härteren Kampf an den Platten spricht. Gerade die drei Neulinge Burgrain, Weilheim und Bernried scheinen aufgrund ihrer Spielerwerte (TTR-Werte) sehr schwer zu besiegen. Doch in Bestbesetzung und einer guten Tagesform sollten wir gegen diese Gegner auch nicht chancenlos sein. Allerdings gilt unser Hauptaugenmerk gerade auf die ersten vier Spiele. Diese sind in Peißenberg (15.10.), gegen Penzberg (25.10.) sowie Großweil (15.11.), und in Murnau (22.11.). Dort müssen wir unsere Hausaufgaben machen und gegen diese vermeintlich schwächeren Gegner für eine positive Punktebilanz sorgen. Aufgrund einer Oberschenkelverletzung wird allerdings unser Starspieler Nico Prinzing wahrscheinlich für die ersten beiden Spiele ausfallen, was allerdings nicht als Ausrede gelten darf, da wir die letzten Jahre auch seltenst auf alle Spieler zurückgreifen konnten.
Mit Johannes Söll und Niklas Kroll können wir wiederum zwei Spieler aus unserer eigenen Jugend in unser Herrenteam einbinden. Diese beiden Spieler werden unsere Mannschaft sicher verstärken und entschärfen unsere Personalsituation erheblich.
Daher wird Felix Erhard als Mannschaftsführer in jedem Spiel eine schlagkräftige Truppe an die Platte stellen können.

Wir freuen uns alle auf eine spannenden Saison und hoffen, endlich mal wieder den von unseren Fans in der Aufstiegssaison gegebenen Teamnamen "Piranhas" gerecht zu werden!
Hiermit wollen wir unseren Fans bereits vor der Saison für ihren Rückhalt danken und hoffen auch dieses Jahr wieder auf eure tatkräftige Unterstützung sowie den ersten Tabellenplatz in der Zuschauerwertung!
Natürlich ist auch wieder für das leibliche Wohl unserer Fans gesorgt!

Wir hoffen alle auf eine verletzungs- und sorgenfreie Saison und sehen uns bei unserem ersten Heimspiel gegen Penzberg am 25.10.2019 in unserer Halle zur gewohnten Zeit um 20:15 Uhr.


Folgende Spieler sind für unsere Herrenmannschaft gemeldet:

1. Nico Prinzing
2. Alexander Grimm
3. Marcel Fuhrmann
4. Nikolaj Friebel
5. Tobias Kellhammer
6. Tobias Maier
7. Daniel Kriesmair
8. Felix Erhard
9. Johannes Söll
10. Martin Weindl
11. Robert Kees
12. Fritz Kaletta
13. Niklas Kroll
14. Julius Schauer
15. Rene Friebel

 

07.10.2019/TM

 


 

Aufstellungen / Bilanzen

 


 

Hier unsere Herren-Aufstellung für die Vorrunde der Saison 2019/20

Rang  Name     QTTR   Einsätze   Bilanz   
1.1Prinzing, Nico144122:2
1.2Grimm, Alexander138842:5
1.3Fuhrmann, Marcel134544:3
1.4Friebel, Nicolaj130845:2
1.5Kellhammer, Tobias129543:2
1.6Maier, Tobias124921:1
1.7Kriesmair, Daniel120520:2
1.8Erhard, Felix1195/0:0
1.9Söll, Johannes118721:1
1.10Weindl, Martin1124/0:0
1.11Kees, Robert1065/0:0
1.12Kaletta, Fritz

1063

/0:0
1.13Kroll, Niklas970/0:0
1.14Schauer, Julius999/0:0
1.15Friebel, Rene896/0:0

 QTTR aktualisiert am 11.05.2019; Bilanzen aktualisiert am 25.11.2019

Was ist QTTR? tt-jesteburg erkkärt's!

 


 

Vorstellungsrunde Spieler

 


 

Unsere Nummer 1: Nico Prinzing

Seit Jahren stärkster Spieler des SVH

Nico kann das vorweisen, was sich jeder Spieler wünscht. In seinen 83 Jugend-Spielen für den SVH verlor er nur 29 Einzelspiele. Dem gegenübergestellt sind seine 158 Siege, die dann eine unglaubliche Gewinnquote von knapp 85% bedeuten. Würden wir nur seine letzten drei Jugend-Spielzeiten (2013-2016) zählen, wären es sogar satte 97% (84:3)! In der Saison 2013/14 legte er eine blütenweiße Weste von 24:0 Siegen hin.

Als er dann 2014/15 als Jugendspieler auch schon bei 7 Herren-Spielen dabei war, zündete er sein Feuerwerk gleich weiter ab und schloss die Saison mit 13:1 ab. Dadurch konnte er sich für die Saison 2015/16 an die Spitze unserer Aufstellung schmettern und steht seitdem unangefochten als unsere Nummer 1 an der Platte. Wenn man von der Saison 2017/18 absieht, in der er eine leicht negative Bilanz von 12:13 Siegen erreichte, ist Nico der einzige vollaktive Herren-Spieler, der jede Saison mit einer positiven Quote abschließen konnte.

Für die kommende Saison 2019/20 ist Nico natürlich wieder auf der Nummer 1 platziert, da er mit seinem QTTR-Wert (???) mit 50 Punkte Vorsprung weit voraus eilt. Mit diesem Wert liegt er in der kompletten Liga auf Platz 7. Nico kann in der Liga also jeden schlagen und wird uns dadurch sicher wieder viele Punkte erspielen können. Da er zur Zeit leider mit einer Muskelverletzung zu kämpfen hat, wird er uns die ersten zwei oder drei Spiele nicht unterstützen können.

 

 

KT/11.10.2019


 

 

Unsere Nummer 2: Alexander Grimm

Coolnessfaktor > Trainingsfleiß

Auch Alexander entstammt natürlich unserer Jugend und ist momentan der Älteste in unserem Team, wenn man unsere "ältere Generation" auf der Ersatzbank außen vor lässt (Nr. 11: Robert Kees, 12: Fritz Kaletta, 15:Rene Friebel). Er konnte in 2 Spielzeiten bei der Jugend bei 24 Spielen mitwirken. Dort schaffte er von 2007 bis 2009 eine positive Einzelbilanz von 43:16. In der gleichen Zeit half er schon bei den Herren aus und konnte dort eine starke Bilanz von 12:5 erreichen. Insgesamt war Alexander bei bereits 123 Spielen für das SVH-Herren-Team im Einsatz und konnte dort 58% (147:107) seiner Spiele gewinnen. Er durfte lange auf unserer 1. Position spielen und entschied dort einige Spiele für uns.

Alexander übernahm letztes Jahr noch das Amt des Mannschaftsführers, welches er für diese Saison aber abgibt, da er in anderen Vereinen auch wichtige Ämter belegt. Er wird vorraussichtlich leider nicht bei allen Spielen antreten können, da er im Faschingsclub auch sehr aktiv ist. Doch auch so können wir uns bestimmt über einige Punkte von ihm freuen, wenn er seine Bilanzen der letzten Jahre vortsetzen kann. Dort kann er meist mindestens ein ausgeglichenes oder leicht positives Verhältnis vorweisen. Auch er könnte noch ein bisschen erfolgreicher sein, wenn er zu den Trainingszeiten öfter zu seinem Schläger greifen würde. Talent und Coolness (siehe Foto) sind auf alle Fälle vorhanden.

 

 

KT/04.10.2019


 

 

Unsere Nummer 3: Marcel Fuhrmann

Starke Saison 2018/19 

Marcel war bis zur Saison 2017/18 ein Top-Spieler unserer Jugend, konnte dabei eine Bilanz von 128:36 in 84 Ligaspiele für den SVH erreichen und wurde Meister im Kreisranglistenturnier im Oktober 2017. Die Jahre davor konnte er bei diesem Turnier bereits schon immer unter den Top-3 überzeugen. Seit seinen ersten Spielen in der Saison 2010/11 gab es für Marcel keine einzige Spielzeit, in der er eine negative Bilanz vorweisen kann. Sehr stark und Glückwunsch dazu!

Seit er in der Saison 2015/16 die ersten Spiele für unsere Herren absolvierte, konnte er ihnen in 45 Spielen beweisen, was er mit seinem Noppenbelag drauf hat. Bis jetzt hat er eine leicht negative Bilanz (34:36), die er aber nächste Saison neutralisieren oder sogar ins Positive verschieben kann, wenn er seine Leistung aus der Saison 2018/19 mitnehmen kann. Durch sein 17:14 letzte Saison konnte er einige QTTR-Punkte sammeln, mit denen er jetzt auf die 3. Position in unserem Team aufsteigen konnte. Er selbst glaubt daran, seinen Aufwärtstrend fortzusetzen und hat eine klare Kampfansage an seine Gegner: "Nächste Saison will und werde ich noch mehr Spiele gewinnen!" 

Marcel ist seit letzter Saison unser Jugendleiter und hat seine Jungs und Mädls fest im Griff. Nico Prinzing unterstützt ihn dabei. Die Vorstandschaft bedankt sich bei Marcel für sein Engagement in der Jugendarbeit und wünscht ihm sowohl als aktiver Spieler, als auch als Jugendleiter eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison!

 

 

KT/27.09.2019


 

 

Unsere Nummer 4: Nikolaj Friebel

Nach langer Verletzungspause auf der Suche nach der Form 

Nikolaj bestritt 92 Spiele für unsere Jugend und konnte dabei 146 Einzel gewinnen und verlor lediglich 54 (73%). Nun spielt er seit der Saison 2015/16 bei den Herren und erreichte bereits in seiner ersten Saison eine sehr gute Gewinnquote von 68% (15:7). In der Saison 2016/17 steigerte er sich nochmal und hatte mit 86% (19:3) maßgeblich Anteil an unserem Aufstieg von der 3. in die 2. Kreisliga.

Nach einer schweren Verletzung musste Nikolaj leider die komplette Saison 2017/18 pausieren. Letzte Saison kam er dann wieder 12x für den SVH zum Einsatz. Leider konnte er nicht an seine Top-Form von vor der Verletzung anschließen und beendete die Spielrunde mit einem Einzelergebnis von 7:16. Dadurch ist er in unserer Aufstellung einen Platz nach hinten auf Position 4 gerutscht. Wenn wir Nikolaj ein bisschen öfter im Training sehen würden, wäre er bestimmt wieder bald der "Alte" und wird viele Spiele für unseren SVH gewinnen können.

 

KT/20.09.2019


 

 

Unsere Nummer 5: Tobias Kellhammer

Vom Abwehrspezialist zum Offensivspieler

Unser "Palme", 2. Abteilungsleiter und Webmaster unserer Sparte, spielt mittlerweile seit 2010/2011 und geht somit diese Saison in seine 10. bei den Herren. Auch er hat, wie fast alle aktiven Herrenspieler, bereits durch ein Sonderspielrecht zwei Jahre lang aushilfsweise Herrenluft schnuppern können. Insgesamt stand er in diesen neun Jahren bereits 115 mal für den SV Hohenfurch an der Platte. In diesen 115 Spielen konnte er dabei 89 Siege erringen. Diesen stehen 98 Niederlagen gegenüber, was eine leicht negative Bilanz bedeutet.

Seit wenigen Jahren hat der frühere "Schnipselkelly" und Abwehrspezialist auch eine offensive Spielweise entdeckt, die ihm vergangene Saison eine Bilanz von 10:19 Siegen bescherte. In diesen 17 Spielen holte er allerdings sehr wichtige Punkte wie beispielsweise zwei Einzelsiege beim Unentschieden in Schongau, die sich im Nachhinein als äußerst wichtiger Punktgewinn im Kampf gegen den Abstieg herausstellte. Als Position 5 hatte er dabei leider immer wieder das Pech, bei einem Ausfall eines Spielers in das 2. Paarkreuz und damit gegen die vermeintlich besseren Gegner auf Position 3 und 4 spielen zu müssen.
Wir hoffen aber alle, dass dies nächste Saison nicht allzu oft vorkommt und wir möglichst oft in Bestbesetzung spielen können, damit Tobias nächste Saison wieder mehr Siege einfahren kann. Tobias wird auch nächste Saison wieder einer der Spieler mit den meisten Einsätzen sein, was hier nochmal sehr lobend gesagt werden muss.

Auch den Wandel dieser Seite, der sicher schon den meisten aufgefallen ist, haben wir ihm zu verdanken. Für diese Zuverlässigkeit im spielerischen Sinne sowie als Mitglied unserer noch jungen Vorstandschaft bedankt sich die komplette Vorstandschaft bei Tobias!

Auch er wünscht eine erfolgreiche und natürlich verletzungsfreie Saison!

TM/13.09.2019


 

 

Unsere Nummer 6: Tobias Maier

Abteilungsleiter wieder zurück im Team

Nachdem unser "Bebbo" im Frühjahr 2018 zum Abteilgungsleiter ernannt wurde, war er auch schon wieder weg. Da er sich für ein Auslandssemester in Finnland entschied, konnte er in der Vorrunde nur ein Spiel bestreiten. In der Rückrunde stand er wenigstens sechs mal an der Platte und beendete die Saison mit einem Einzelergebnis von 3:7. Diese Saison wird er wieder als Vollzeitspieler für den SVH an der Platte stehen können.

Insgesamt wird er 2019/20 seine 11. Saison bei den Herren spielen, wobei er für die ersten zwei Saisonen als Jugendspieler mit Sonderspielrecht gemeldet wurde. Tobias hat bis heute 111 Spiele für die SVH-Herren auf dem Buckel, musste dabei aber deutlich mehr Spiele abgeben, als er gewinnen konnte (86:105). Deutlich erkennbar ist, wenn man seine Spielerstatistik von Saison zu Saison betrachtet, der Zeitpunkt des Abwärtstrends. Seit er in München beim studieren ist, kann er nicht mehr so häufig trainieren und die Leistung geht deutlich in den Keller. Trotzdem ist sehr lobenswert, dass der ehemalige Mannschaftsführer (bis zur Saison 2017/18) und jetztige Abteilungsleiter sich als großes Vorbild beweist und keine Mühen scheut, teilweise nur wegen unserer wichtigen Spiele aus München rauszufahren.

Tobias wünscht als Abteilungsleiter allen eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison. Er ist sehr zuversichtlich, dass er bei der Abteilungsversammlung am Ende der Spielzeit weder bei den Herren, noch bei der Jugend großartig schimpfen muss, sondern an alle ein lobenswertes Wort aussprechen kann.

Die komplette Vorstandschaft bedankt sich bei ihm für sein Engagement als 1. Abteilungsleiter und wünscht eine gute Saison!

KT/06.09.2019


 

 

Unsere Nummer 7: Daniel Kriesmair

Konstanter Spieler

Daniel absolvierte seine ersten drei Herrenspiele bereits in der Saison 2011/12. Insgesamt war er bei 65 Spielen dabei. Daniel kommt, so wie die meisten Spieler von uns, aus unserer eigenen Jugend und war dort ein überdurchschnittlicher Spieler. Im Jugendbereich konnte er 60% seiner Spiele für sich entscheiden. Bei den Herren hat er bis jetzt in jeder Saison eine konstante Bilanz von ±2 erreicht. 

Daniel wohnt nicht mehr in Hohenfurch, da er in München arbeitet und studiert. Deshalb kann er nicht bei jeden Spiel mitwirken. Trotz diesem Handicaps absolvierte er letzte Saison 11 Spiele mit einer Bilanz von 7:9 für den SVH. Wir hoffen, dass er diese Saison wieder jedes Mal spielen kann, wenn er gebraucht wird, da er ja immer für den ein oder anderen wichtigen Punkt da ist.

KT/30.08.2019


 

 

Unsere Nummer 8: Felix Erhard

Neuer Mannschaftsführer

Unser verletzungsgeplagter Herren-Spieler Felix startet dieses Jahr in seine zehnte offizielle Herrensaison. Sein erstes Spiel bestritt er dort noch als Jugendspieler am 12.02.2010 gegen Peiting II und konnte dort ein Einzel gewinnen und verlor eins. Seitdem absolvierte er 75 Herrenspiele und hat dort eine fast ausgeglichene Bilanz (65:69). Letzte Saison war Felix bei 6 Spielen dabei und erreichte ein 4:4.

Felix hat momentan mit einer Knieverletzung zu kämpfen. Somit ist ein Einsatz diese Saison fraglich. Er hat sich aber dazu entschieden, sich als Mannschaftsführer aufstellen zu lassen, dass er der Mannschaft treu bleiben kann. Alle Spieler waren damit einverstanden und deswegen wird Felix uns diese Saison als Kapitän begleiten. Wenn möglich, will er bei so vielen Spielen wie möglich wenigstens anwesend sein.

Die Vorstandschaft ist froh, Felix diese Saison als Mannschaftsführer "gefunden" zu haben. Vielen Dank dafür und auf eine gute Saison!

KT/30.08.2019


 

 

Nachfolgend unsere 3 Youngstars

Talente zur Verstärkung

Wir freuen uns, dass wir mit Martin (2. Saison), Johannes (1. Saison) und Niklas (1. Saison) wieder drei junge Talente in unser Team einbauen können. Alle drei wurden von Saison zu Saison immer besser und werden nun sicher unser Herrenteam verstärken können.

Herzlich Willkommen bei den Herren und "Gut Sport"!

KT/24.08.2019

 


 

Unsere Nummer 9: Johannes Söll

Top-Bilanz in der Jugend

Johannes spielte 68 Spiele für die Jugend des SVH, in denen er stolze 111 Einzelsiege feiern konnte. Er kann seit der Saison 2015/16 in der Jugend immer eine positive Bilanz mit einer Gewinnquote von knapp 70% oder mehr vorweisen und letzte Saison schaffte er sogar 96% mit einer Top-Bilanz von 27:1. Dadurch konnte er sich bei der Rangliste der Bezirksklasse B mit einem kleinen Abstand an die Spitze schieben. Herzlichen Glückwunsch dazu von der gesamten Vorstandschaft!

Auch bei den Herren durfte Johannes letzte Saison bei 3 Spielen aushelfen, bei denen er gleich eine gute Leistung zeigte. Allerdings siegte - wie es so oft in diesem Sport ist - die Erfahrung und so musste er drei Spiele seinen Gegnern überlassen. Doch auch er konnte einmal zuschlagen und beendete seine Herren-Saison 2018/19 mit 1:3. Ab dieser Saison ist der 18-Jährige kein Jugendspieler mehr und darf nur noch bei den Herren antreten.

Wenn Johannes weiterhin so eifrig ins Training geht, dann wird er bestimmt bald auch ein paar Spiele mehr gewinnen und es in unserer Aufstellung einen oder mehrere Schritte nach vorne schaffen. Auf jeden Fall wird er unser Team verstärken und kann uns damit helfen, unser Saison-Ziel zu erreichen.

KT/23.08.2019


 

 

Unsere Nummer 10: Martin Weindl

Ausbeute noch ausbaufähig

Martin absolvierte bei unseren Jugend-Mannschaften in der 1., 2. & 3. Kreisliga 74 Spiele und schaffte mit 95 Siegen eine gute Gewinnquote von knapp 60%. Seit der Saison 2015/16 gewann er sogar immer mehr als 70% seiner Einzelspiele (72%, 81% & 74%).

Seit letzter Saison ist er nun schon fest bei den Herren vertreten und durfte als Ersatzspieler schon 13 mal bei den "Großen" auflaufen. Einige dieser Spiele bestritt er schon in seiner letzten Jugend-Saison. Martins Ausbeute ist dabei noch ausbaufähig, aber er wird durch mehr Erfahrung dem Team weiterhelfen.

Diese Saison wird Martin nicht viele Spiele absolvieren können, da er beruflich und privat öfter verhindert sein wird.

KT/23.08.2019


 

 

Unsere Nummer 13: Niklas Kroll

Starke letzte Jugend-Saison

Niklas durfte in seiner Jugend für den SVH 55 Spiele bestreiten, in denen er fast eine ausgeglichene Bilanz schaffte. Bei 62 seiner Einzel ging er als Sieger vom Platz und bei 70 durfte sich der Gegner feiern lassen. In seiner letzten Jugend-Saison absolvierte er 11 Spiele, bei denen er noch einmal richtig Gas gab. 19 mal konnte er drei Sätze gewinnen und so das Spiel für sich entscheiden. Nur 11 mal hatte er das Nachsehen und der Punkt ging an seinen Rivalen.

Niklas kommt neu in unser Herrenteam, wird dort diese Saison sein Debüt geben und wird unser Team durchaus verstärken können.

 

KT/24.08.2019


 

 


 

Mannschaftskontakt

Erhard, Felix

erhard.felix@gmx.net
 
 
Start 11/2019 Start 11/2019 Start 11/2019 Start 11/2019 Start 11/2019 (Start 11/2019)