Birkland III  -  Mädchen müssen für Trickserei teuer bezahlen

Die Hohenfurcher Mädchen waren damals schwer verärgert, als sie erfahren mußten, dass Birkland 3 gegen die eigene zweite Mannschaft gewonnen hat. Manipulation und Betrug waren Worte, die sich Birkland gefallen lassen mußte. Den letzten Platz hatte man mit dieser Aktion Hohenfurch zugeschoben. Aber im Rückspiel siegte wiederum der SVH klar und deutlich, wie schon im Hinspiel.

8 : 3 für Hohenfurch war wieder das Ergebnis.Damit haben Magda Kuhn, Sandra Schwathe, Nicole Prinzing und Anna Schröfele den undankbaren 8. Platz abgegeben und bei einem Sieg in Pähl ist sogar der 5.Platz noch möglich.

Bei den Mädchen feilt Trainer Blassmann noch an den Grundlagen, hier wurden in der Vergangenheit Fehler gemacht, am Anfang hatte man keinen Trainer und Ansprechpartner und mit dem Training der Jugend  waren sie überfordert.

Allerdings müssen auch die Mädchen von sich aus öfter und intensiver trainieren. Die Grundlage dafür wurde von Vereinsseite geschaffen.

 
Bambini 1 und Bambini 2 siegen gegen Kochel jeweils 6 : 0

Das Team 1 mit Prinzing, Friebel und Kreutterer  gab weder einen Punkt als auch Satz ab. Es macht immer wieder Spaß denen Burschen zuzuschauen. Gerade einmal das sie über den Tisch schauen können, aber schmettern tun die Jungs fast genauso wie die Großen.

Wenn die dabei bleiben wird Hohenfurch einmal in einer sehr hohen Liga zu finden sein, davon kann man, ohne Vereinsbrille, ausgehen.

Marcel Fuhrmann und Patrick Niculiu komplettieren das Team und gaben keinen Punkt ab.

Mit dem Rest wird noch Grundlagentraining gemacht und nach und nach werden sie an den Spielbetrieb heran geführt.


Unsere zweite Jugend war mit dem Aufstieg klar überfordert
In Iffeldorf wurde wieder mit 1 : 8 verloren und was einen nachdenklich stimmt, ist die Art und Weise, wie verloren wurde. Natürlich war der 9 – jährige Nicolai Friebel überfordert, aber er kämpfte und wehrte sich gegen die Niederlage. Dominik Siebenhüner spielte zeitweise gutes Tischtennis, aber in den entscheidenden Szenen fehlte ihm das Glück und die notwendige Konzentration. Michael Grimm holte den einzigen Punkt, aber er war wie sein Partner im vorderen Paarkreuz teilweise unmotiviert und ohne großen Kampfgeist. Der Wille zum Erfolg war bei beiden nicht erkennbar. Eigentlich schade, vor allen für ihre Mitspieler und Trainer. Nach der Saison wird man sich ernsthaft unterhalten müssen.

 

 

Jugend I gewinnt gegen Schongau mit 8:1

Die erste Jugend des SVH wurde im Spiel gegen die Lechstädter ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegte den Gegner klar mit 8:1. Einziger Wermutstropfen war die Niederlage des Doppels I. Dieses konnte im Doppel ein mal mehr nicht überzeugen, wobei es letztendlich auch knapp und  unglücklich im fünften Satz verloren ging.
Abschließend lässt sich sagen, dass es sich hierbei um einen Pflichtsieg handelte und man nun wieder an die obere Tabellenregion schielen kann.
Als nächsten Gegner empfängt man  in der heimischen Halle den ungeschlagenen Tabellenführer  TSV Iffeldorf am nächsten Freitag.

 

Hohenfurcher Bambini lassen dem TTC Birkland keine Chance

6 : 0 für Hohenfurch. Nach weniger als einer Stunde war der Spuk vorbei. Nicht den Hauch einer Chance hatten die Gäste aus Birkland. Vielleicht haben die Burschen des SVH sich geärgert, denn am gleichen Tag war die falsche Tabelle in der Schongauer Zeitung, bei der die Truppe vom SVH auf dem 3. Platz  angegeben ist. Aber das stimmt nicht, denn nach dem Sieg in Eurasburg hat der SVH zwei Minuspunkte und ist Tabellenerster. Die Niederlage gegen Penzberg zählt nicht, da diese außer Konkurrenz spielen und nicht gewertet werden.

 

Hohenfurcher Herrenteam läßt Peiting II keine Chance

Mit 8 : 3 Punkten besiegte der SVH die ersatzgeschwächten Peitinger Gäste. Bei den Doppel gewannen Ahle–Graminsky/Grimm, während Kaletta/Kees eine knappe Niederlage bezogen. Bei den Einzeln war der SVH aber klar besser besetzt, vor allen im vorderen Paarkreuz wurde durch Alexander Grimm und Fritz Kaletta die maximale Punktausbeute eingefahren. Robert Kees und Felix Ahle–Graminsky (Jugendspieler) gaben jeweils einen Punkt ab. Der Sieg verdeutlicht, dass der SVH auf dem richtigen Weg ist. Die Mannschaft hat sich im Mittelfeld festgesetzt und in dieser Saison bereits mehr gepunktet als im Vorjahr.

Das Ziel, ein Platz unter den ersten „Fünf “, ist durchaus realisierbar.

 

Jugend des SV Hohenfurch besiegt TSV Hohenpeißenberg III

Zum ersten Spieltag der Rückrunde gab es für den SVH gleich einen Sieg zu verbuchen, der mit 8:1 ziemlich deutlich ausfiel.
Dabei zeigte jeder der vier Spieler eine starke Leistung, bis auf den einzigen Punktgewinn der Hohenpeißenberger, der durch Unkonzentriertheit verloren ging.
Ansonsten sollte jetzt für die Rückrunde das Ziel sein, den an Burgrain verloren gegangenen zweiten Tabellenplatz zurückzuerobern.

 

Herren in Steingaden

Der TSV Steingaden war an diesem Tag ganz klar eine Nummer zu groß für uns.
Nur im vorderen Paarkreuz konnten wir gegen die Nr. 2 punkten, wir verloren auch beide Doppel, eines aber sehr knapp.
Das hintere Paarkreuz vergab ein paar aussichtsreiche Spiele, und so gab es doch eine sehr klare Niederlage, es hätte nicht so eindeutig ausfallen müssen.

 

Kreismeisterschaft

SV Hohenfurch nahm mit acht Spielern an der
TT – Kreismeisterschaft in Peiting teil.

Nicolai Friebel und Patrick Niculiu erreichten die Runde der letzten Acht bei der Altersgruppe bis zu 12 Jahren. Nicole Prinzing  qualifizierte sich  als „Einzige“ für die Bezirksmeisterschaft in Söcking. In ihrer Altersklasse belegte sie einen ausgezeichneten 2. Platz. Ein großartiger Erfolg, wenn man bedenkt, dass Nicole und die beiden Bambinis erst seit knapp zwei Jahren aktiv sind.